NFTs auf Facebook und Instagram

Meta plant angeblich die Integration von NFTs in Facebook- und Instagram-Profile, wobei die hauseigene Plattform aktuell noch entwickelt wird.

Person mit VR Brille neonpinker und neonblauer Hintergrund

NFTs bald auch auf Facebook?

Meta will seine NFT-Plattform in Facebook und Instagram integrieren. Dies würde es Nutzern ermöglichen, ihre NFTs auf den führenden Social-Media-Plattformen anzuzeigen. Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge arbeitet Meta derzeit an Prototypen, die es den Nutzern ermöglichen werden, Sammlermarken zu prägen.

Meta Product Manager Navdeep Singh gab am Mittwoch in einem Twitter-Post einen kleinen Einblick, wie NFTs auf Facebook aussehen werden. Dem Post zufolge werden die Nutzer eine Registerkarte „Digitale Sammlerstücke“ auf ihren Facebook-Profilen haben, auf der sie ihre NFTs präsentieren können:

Meta plant eigene NFT-Plattform

Meta hat Pläne angekündigt, einen Marktplatz für den An- und Verkauf von NFTs einzurichten. Während diese Nachricht Millionen von NFT-Enthusiasten begeistern dürfte, befinden sich alle derartigen Projekte noch im Anfangsstadium.

Mit dem Bestreben, mehr Mitarbeiter für ihre Projekte einzustellen, bemühte sich auch Meta um neue qualifizierte Mitarbeiter. Rund hundert ehemalige Mitarbeiter des Softwaregiganten Microsoft begannen für das Unternehmen zu arbeiten und bekamen Prämien von 50.000 bis 180.000 US-Dollar u. a. in Form von Aktienoptionen angeboten.

Meta ist auch für Web3 offen

Meta stellt sich neu auf und konzentriert sich auf das Potenzial jenseits der sozialen Medien. Letztes Jahr hat Meta seine Produktlinien in einem neuen Metaverse neu eingeführt, das die physischen Erfahrungen der Nutzer mit der Online-Welt verbindet.

Kürzlich hat das Unternehmen seine haptischen Handschuhe vorgestellt, die in Zukunft für eine zusätzliche Nutzung eingeführt werden könnten. Hiervon wurde bereits berichtet.

Urlaub im Metaverse – Das erwartet uns

Potenzial von NFTs nutzbar machen

Das Ertragspotenzial im Bereich der NFT wächst, da NFTs zunehmend von Fintech-Unternehmen und großen Konzernen erforscht werden. Führende Vertreter der Branche sind überzeugt, dass Non-Fungible Token ein neues Ertragsmodell darstellen – eines, das Elemente traditioneller Verbrauchermärkte, des E-Commerce und der Werbung einbezieht.

Kürzlich erreichte OpenSea ein monatliches Transaktionsvolumen von 3,5 Milliarden US-Dollar. Allein innerhalb der Plattform werden täglich 169 Millionen US-Dollar im NFT-Handel umgesetzt. Im Vergleich: Der NFT-Markt verzeichnete bisher einen Gesamtumsatz von 25 Mrd. US-Dollar seit seiner Existenz.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!