NASA sucht Entwicker eines Mars Metaverse

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat einen Preispool von 70.000 US-Dollar ausgeschrieben und sucht so Programmierer und Entwickler, die an der Entwicklung eines realistischen Mars Metaversums, auf Grundlage der bisherigen Forschungsergebnissen über den Mars, mitarbeiten.

Astronauten auf dem Mars

Sterne, Mond, Sonne, schwarze Löcher, die Frage nach anderem Leben oder der Mars. Mit dem Weltraum sind viele Sehnsüchte, aber auch noch offene Fragen verbunden. Und wer findet einen Blick in den Weltraum nicht spannend?

Im Metaverse wird das bald eine „Realität“ sein. Denn die NASA, als Behörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft, will ein Mars-Metaverse schaffen.

Entwickelt werden soll das Mars-Metaverse zusammen mit dem bekannten Spielehersteller Epic Games. Wobei die NASA bei der Entwicklung nicht nur auf den Spielehersteller setzt, sondern auch auf Ideen und offene Teams.

Forschung und Vorbereitung steht im Fokus

Die NASA verfolgt mit der Zusammenarbeit mit Epic Games für ein Mars-Metaverse nicht das Ziel, jetzt einen Erlebnisraum zu schaffen. Das Ziel vom Mars-Metaverse ist vielmehr die Forschung und auch die Vorbereitung auf tatsächliche Missionen auf dem roten Planeten.

Wie man daran erkennen kann, hat das Mars-Metaverse für die NASA einen ernsten Hintergrund. Gesetzt wird dabei auf die bereits bekannte Metaverse-Welt mit der Bezeichnung MarsXR.

Diese weist eine Größe von 400 km² auf und beinhaltet heute beispielsweise schon eine Bevölkerung. Zudem ist diese Metaverse-Welt mit realistischen Tag-/Nachtzyklen versehen.

Mars-Simulationen – es geht weiter

Doch die Mars-Simulation ist damit noch nicht beendet. Vielmehr läuft aktuell ein Wettbewerb, in dem 24 Teams gesucht werden, die am weiteren Aufbau und Verbesserung der Mars-Simulation arbeiten sollen.

Die besten Ideen aus dem Wettbewerb werden bis Ende September mit einem Preisgeld belohnt. In Summe stehen dafür laut der NASA rund 70.000 US-Dollar zur Verfügung.

Es gibt insgesamt fünf verschiedene Kategorien und zu jeder Kategorie werden vier teilnehmende Teams gewählt. Das Preisgeld wird auf alle 24 Teams aufgeteilt, das Gewinnerteam in jeder Kategorie erhält je 6.000 US-Dollar.

Marsmissionen simulieren mit dem Metaverse

Die Entwicklung des Mars Metaversums sollen alle bisher gewonnenen Erkenntnisse über den Mars mit einfließen. Die Ergebnisse der NASA Mars-Missionen, die Ergebnisse aus allen Mars Beobachtungen und allen Wissens über den Mars sowie den Bedingungen auf dem Nachbarplaneten der Erde.

US-Weltraumbehörde NASA
US-Weltraumbehörde NASA

Am Ende soll das Mars-Metaverse die Möglichkeit bieten, Marsmissionen zu simulieren. Dazu gehört auch das Leben auf dem Mars, wie die Erstellung von Camps, aber auch Mars-Missionen und letztlich auch alles, was im Alltag notwendig ist.

Das können notwendige Wartungen sein, aber auch die Instandhaltung oder Neubau von weiteren Einheiten.

Langfristig soll es zudem die Möglichkeit geben, medizinische Erkenntnisse zu gewinnen. Schließlich muss bei einer Mars-Mission vieles bedacht werden.

Die Planung einer Expedition auf dem Papier ist da nicht ausreichend. Das Metaverse bietet ganz andere Möglichkeiten, macht sie doch verschiedene Aufgaben wie die Instandhaltung erlebbar.

Mehr Sicherheit durch Simulationen

Hier verspricht man sich vom Metaverse auch Erkenntnisse, ob angedachte Instandhaltungen beispielsweise so funktionieren können. Oder ob, basierend auf der Vielzahl an Aufgaben, die Größe einer Besatzung ausreichen kann oder nicht.

Mit der Simulation der Marsmissionen soll zukünftigen Astronauten auch mehr Sicherheit gegeben werden. Neu ist die Nutzung von virtuellen Realitäten für die NASA nicht. Doch gerade das Metaverse bietet natürlich für die Weltraumbehörde eine vielversprechende Möglichkeit, dieses zum einen zu vertiefen, aber auch neue Möglichkeiten zu nutzen.

So kann man Marsmissionen besser planen und schulen. Wie das zukünftige Mars-Metaverse der NASA aussehen wird, ist aktuell noch nicht klar. Das Resultat wird man erst Ende September sehen können, wenn die Ergebnisse der letzten Monate präsentiert werden.

Kryptomarkt im Aufwärtstrend? Ja und nein – Gaming & Metaverse im Aufschwung

Weiterentwicklungen beim Mars-Metaverse werden kommen

Selbstverständlich wird die derzeitige Entwicklung vom Mars-Metaverse auch kein abschließender Prozess sein. Vieles rund um den Mars ist noch unbekannt.

Gerade neue Erkenntnisse aus der Forschung, aber auch Erkenntnisse aus den simulierten Marsmissionen werden hier zu stetigen Weiterentwicklungen des Mars-Metaverse führen und damit zu einer Verbesserung.

Sei es bei den grundsätzlichen Rahmenbedingungen, aber auch bei Details. Wie das Mars-Metaverse aber auch zeigt, es dient keinesfalls nur der Unterhaltung oder dem Spaß. Es kann auch einen ernsten Hintergrund haben und eine Chance bieten.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!