In Buenos Aires Steuern mit Bitcoin bezahlen

In Lateinamerika sind Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. sehr beliebt und auch etliche Politiker planen die Zukunft mit ihnen. Daher plant der Bürgermeister von Buenos Aires, seinen Bürgern zu ermöglichen, ihre Steuern mit Bitcoin bezahlen zu können.

Buenos Aires

Argentinien im Bitcoin-Fieber

Viele Argentinier nutzen digitale Währungen und legen ihre Ersparnisse in Kryptowährungen an. Die Landeswährung Pesos verliert nämlich deutlich an Wert. Trotz allen Vorurteilen, die weltweit gegenüber digitalen Währungen herrschen, schreckt dies die Argentinier nicht ab.

Kryptowährungen erleben also einen regelrechten Boom und geben den Landesbewohnern eine gewisse Sicherheit, was dem Pesos nicht zugetraut wird. Alle sind im Bitcoin-Fieber, und der Trend setzt sich fort. Wäre es nicht eigentlich toll, wenn man seine Steuern mit digitalen Währungen wie Bitcoin und Ethereum bezahlen könnte?

Diese Vision hatte der Bürgermeister Horacio Rodriguez Larreta von Buenos Aires. Das ist ein Traum vieler Menschen. So wirbt er groß mit seinem Plan, um es in die Tat umzusetzen. Sein Ziel ist es nämlich, die Regierung deutlich zu verbessern und auch die Stadtverwaltung dadurch zu optimieren.

Doch die digitale Welt hat auch Schattenseiten. Betrüger versuchen persönliche, digitale Daten abzufangen und diese auch weiterzuverkaufen. Ein besonderer Schutz für die Daten und Dokumente muss also her.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Schutz der personenbezogenen Daten durch Blockchain-Technologie

Insgesamt wurden 12 Ziele genannt, die erreicht werden sollten. Ein wichtiger Punkt ist hierbei die Verwendung der Blockchain-Technologie zum Schutz der personenbezogenen Daten. Blickt man in die Zukunft, so erkennt man eine Zunahme der digitalen Welt.

Ob Arztbesuche, die über Onlinemeetings gehalten werden, Behördengänge, bei denen die Dokumente digital verarbeitet werden oder das Onlineshopping. Überall hinterlässt man persönliche, digitale Dokumente. Daher ist es wichtig, diese zu schützen.

Der Bürgermeister von Buenos Aires sagte bei einer Präsentation, dass er seinen Bürgern vertraut und es wichtig ist, dass die Bürger ihre persönlichen Informationen und Daten behalten und diese vor Missbrauch geschützt werden müssen. Die Blockchain-Technologie eignet sich dafür hervorragend und sollte somit auch zum Einsatz hier kommen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Bürger ihre Informationen und Dokumente besitzen müssen, weil wir auf ihre Fähigkeiten vertrauen und sie die Verantwortung dafür tragen. All dieser Datenfluss, der exponentiell zunehmen wird, wird durch die Blockchain-Technologie, die zweite Transformation, geschützt.

Horacio Rodriguez Larreta

Bürgermeister von Buenos Aires

Stets mit der Technologie mithalten und digitalen Währungen eine Chance lassen

Man sollte mit der dezentralen Technologie mithalten, um sich auch mit dem Land gut in der Wirtschaft zu positionieren. Fast 900 Verfahren wurden bereits im Land digitalisiert.

Den Behörden und Antragstellern wird dadurch vieles erleichtert und man spart sich sehr viel Zeit, sodass der Mensch diese Lebenszeit sinnvoll nutzen kann. Da es bei Kryptowährungen jedoch Risiken gibt, will man keine Token in der Staatskasse haben.

Plan des Bürgermeisters ist es, mit Wallets und anderen Zahlungsanbietern zusammenzuarbeiten. Später soll dann der Pesos als digitale Währung umgewandelt werden. Die Landesentwicklung von Argentinien schreitet somit immer weiter positiver voran. Die Bürger können sich freuen.

Fazit zu den Plänen von Buenos Aires

Während in vielen Ländern der Welt die Regierungen an Möglichkeiten und Regularien arbeiten, wie sie Kryptowährungen in die Landesfinanz einfügen können, glauben etliche EU-Beamte immer noch, dass Kryptowährungen Teufelswerk sein und generell verboten gehören.

Mal wieder schaut Europa ungläubig zu, wie sich die Welt verändert und neue Technologien die Märkte erobern, während Europa an den Werten und Techniken der Großeltern festhält.

Wann werden die Entscheidungsträger in Europa mal schlauer und entscheiden sich dafür, neue Trends entscheidend mitzugestalten, statt immer nur außen vor zu sein, und am Ende den Scherbenhaufen aufzuräumen?

Ob ich das in meinem Leben noch einmal erleben werde? Ich persönlich bin bei der Blockchain- und Krypto-Entwicklung mit dabei, in dem ich in verschiedenen Projekte investiere.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!