MAS sieht Potenzial bei der Blockchain aber nicht bei Kryptowährungen

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) und dessen führender Fintech Officer, Sopnendu Mohanty, sehen in der Blockchain-Technologie ein enormes Potenzial. Insbesondere die Abwicklung internationaler Transaktionen wäre auf Basis der Technologie möglich. Dahingegen sehe die Behörde jedoch kaum Mehrwerte durch die Nutzung bankeigener Kryptowährungen

Monetary Authority of Singapore (MAS) Logo
Monetary Authority of Singapore (MAS) Logo @mas.gov.sg

MAS sieht im Einsatz von Kryptowährungen keine Vorteile

Der Fintech Officer der Monetary Authority of Singapore (MAS) sieht in der Blockchain-Technologie ein disruptives Potenzial für den internationalen Zahlungsverkehr. Allerdings sehe die MAS laut Sopnendu Mohanty keinerlei Vorteile durch die Einführung bankinterner Kryptowährungen. Mohanty nutzte eine das Blockchain in Business Event des Massachusetts Institute of Technology am 2. Mai 2019, um die Stellung der MAS zur neuen Technologie offenzulegen. 

Bereits im Jahre 2016 erklärte der Manager, dass die Politik kein klares Bild zum Potenzial der Technologie besitze. Dementsprechend habe sich die Zentralbank des Landes dazu entschieden das Potenzial der Technologie durch einen explorativen Ansatz zu erforschen. Aufgrund der zahlreichen Experimente konnte die Behörde auch mehrere Blockchain-bezogene Use-Cases identifizieren. Hierzu gehört unter anderem die Implementierung der Technologie zur Organisation von Transaktionen im Interbankenzahlungsverkehr. Auch die Abwicklung von Wertpapiergeschäften sowie von internationalen Transaktionen sei durch die Technologie möglich. 

Logo der Monetary Authority of Singapore
Logo der Monetary Authority of Singapore @Wikipedia.org

Transaktionsoptimierung durch Blockchain-Technologie

Exemplarisch führte Mohanty Transaktionen zwischen der Central Bank of Singapore und der Central Bank of Canada an. Beider Banken konnten die Technologie erfolgreich verwenden, um digitale Währungen zu transferieren. Zudem gab der Manager zu verstehen, dass zukünftige Projekte im Bereich der Distributed Ledger Technologien die Entwicklung vorantreiben könnten. Dabei müssten neben der Weiterentwicklung der Technologie auch die Kernfragen der Politik fokussiert bearbeitet werden. 

Noch im Januar warnte die MAS die Öffentlichkeit vor Falschmeldungen, laut denen die lokale Regierung Kryptowährungen adoptiere. Des Weiteren hob die Monetary Authority of Singapore hervor, dass der Handel mit Kryptowährungen ein hohes Risiko darstelle. Insbesondere die hohe Volatilität und die damit einhergehenden Verlustrisiken seien beim Handel mit den Digitalwährungen zu berücksichtigen.