Marsh pilotiert die Blockchain-basierte Versicherungsvermittlung

Marsh Logo

Der global führende Versicherungsmakler und Risikoberater Marsh pilotiert den Einsatz der Risk Exchange. Hierbei handelt es sich um eine Blockchain-basierte Plattform für digitale Platzierungen. Dabei hat die Risk Exchange das Potenzial zur Transformation des Versicherungsprozesses. Mithilfe der Plattform können Kunden, Spediteure und Marsh-Broker Informationen und Feedback zu Vermittlungsprozessen in Echtzeit bereitstellen. Die Entwicklung der Plattform übernimmt das Marsh Digital Lab.

Marsh arbeitet an der Digitalisierung des Versicherungsprozesses

Ein Bericht vom 24. September 2019 verdeutlicht, dass der Versicherungsmakler und Risikoberater Marsh den Einsatz der Risk Exchange pilotiert. Das Konzept der Plattform entstand im Rahmen eines Hackathons und wurde im Anschluss vom Marsh Digital Lab umgesetzt.

Mithilfe der Risk Exchange möchte das Unternehmen den gesamten Versicherungsprozess digitalisieren. Folglich können Kunden, Spediteure und Marsh-Broker die benötigten Informationen in Echtzeit zur Verfügung stellen und somit den Vermittlungsprozess beschleunigen.

Im Zuge des Pilotprojekts sollen mit Dow Inc. und SharkNinja, zwei führende Marsh-Kunden, die US-Kreditrichtlinien an die Fluggesellschaften AIG und Euler Hermes binden. Dabei erhalten die Unternehmen während des gesamten Prozesses Echtzeitstatusaktualisierungen und -benachrichtigungen.

Wichtiger Meilenstein zur digitalen Transformation

Vor allem im Zuge der digitalen Transformation stellt die Adaption aufstrebender Technologien eine wichtige Rahmenbedingung dar. Bestätigt wird diese Aussage von Sastry Durvasula, Chief Digital Officer und Chief Data and Analytics Officer bei Marsh. Folglich sei die Adaption dieser Blockchain-basierten Lösung nicht nur ein Meilenstein für die digitale Transformation des Konzerns, sondern vielmehr ein Musterbeispiel zur Einführung neuer Technologien und Generierung von Mehrwerten für die eigenen Klienten.

Die Klienten des Konzerns können in Zukunft nicht nur einen besser strukturierten und vor allen einen digitalen Vermittlungsprozess in Anspruch nehmen. Vielmehr profitieren die Kunden auch von mehr Transparenz, Sicherheit und einer verbesserten Kooperation mit allen Beteiligten.

„Die Einführung der Risk Exchange ist ein Meilenstein in Marshs digitaler Transformation und ein hervorragendes Beispiel für aufstrebende Technologien, die Mehrwerte für die Klienten generieren.“

Blockchain-Plattformen steigern die Effizienz in der Versicherungs- und Finanzbranche

Auch Nick Robson, Leiter Global Credit Specialties bei Marsh JLT Specialty, sieht in digitalen Plattformen auf Basis der Blockchain-Technologie ein herausragendes Instrument für Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche. Dabei können die entsprechenden Unternehmen von Automatisierungen profitieren und somit maßgeblich Einfluss auf die Kostenstruktur nehmen.

Folglich sorgt die Digitalisierung der Rechnungen, Zahlungen oder anderen Transaktions- oder Versicherungsdokumenten für eine Optimierung des gesamten Abwicklungsprozesses. Außerdem ließe sich durch dieses Vorgehen eine verbesserte Effizienz sowie eine optimierte Kundenerfahrung gewährleisten.

Weitere Blockchain-Projekte sollen die Effizienz im operativen Geschäft steigern

Bereits in der Vergangenheit hat das Versicherungsunternehmen für Aufsehen gesorgt. Erst im April kündigte das Unternehmen den Rollout der eigenen Proof-of-Insurance-Blockchain-Plattform an. Diese soll auf Hyperledger Fabric basieren und die Bedürfnisse amerikanischer Gewerbekunden adressieren.

Dementsprechend können Gewerbekunden die Plattform benutzen, um sich einen Überblick über die Versicherungsbedingungen zu verschaffen. Außerdem profitiert diese Kundengruppe von einer schnelleren Bearbeitung über den gesamten Geschäftsprozess.

Zudem hat der Konzern im gleichen Zuge eine Kooperation mit IBM bekannt gegeben. Dabei arbeiten die beiden Unternehmen an einer verbesserten Ansprache von Nutzern der Salesforce-Plattform.

Fazit: Optimierung der Versicherungsvermittlung bei Marsh durch den Einsatz der Blockchain-Technologie

Durch die Pilotierung der Risk Exchange kann Marsh das Potenzial der Blockchain-Plattform prüfen.

Neben reinen Effizienzvorteilen erhofft sich der Konzern eine verbesserte Benutzererfahrung beim Versicherungsprozess. In Zukunft können die beteiligten Parteien Daten in Echtzeit bereitstellen und somit eine schnellere und günstigere Abwicklung gewährleisten.

Aus meiner Perspektive ist die Pilotierung der Lösung durchaus gerechtfertigt. Bereits das Ergebnis des Hackathons verdeutlichte das Potenzial der Lösung. Außerdem unterstützt die Risk Exchange den Konzern bei der Digitalisierung eines essenziellen Geschäftsprozesses und somit bei der Optimierung des Kerngeschäfts.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!