Marktüberblick – das passiert aktuell bei Bitcoin und Ethereum

Kryptowährungen bei Nexo

In den vergangenen Wochen hat ein Thema die Krypto-Welt in Atem gehalten: Der Bitcoin Kurs. Nachdem Bitcoin bereits am 16. Dezember sein bisheriges All-Time High hinter sich lassen konnte, steigt der Kurs der beliebten Kryptowährung ohne Pause. Doch nicht nur Bitcoin steht im Fokus der Anleger, auch Ethereum, Polkadot, Litecoin und zahlreiche kleinere Projekte konnten in den vergangenen Wochen stark profitieren.

Bitcoin – diese Gründe sprechen für die aktuelle Rallye

Im Zuge einer starken Rallye konnte Bitcoin erneut ein Allzeithoch bei 34.700 US-Dollar erreichen. Erst am 16. Dezember schaffte es die beliebte Kryptowährung sein Allzeithoch aus dem Jahr 2017 zu übersteigen. Allerdings haben sich die Fundamentaldaten im Vergleich zum Dezember 2017 grundlegend geändert, denn inzwischen gilt Bitcoin nicht als das Zahlungsmittel der Zukunft, sondern eine Art digitalen Wertespeicher. Folgende Fakten begünstigen aus unserer Sicht die Bitcoin-Rallye:

  • Institutionelles Interesse an BTC: Wichtige Unternehmen wie Square Inc., Mass Mutual und MicroStrategy haben Bitcoin in großer Menge gekauft und somit die öffentliche Wahrnehmung von BTC gesteigert.
  • Zunehmende Adaption: Auch in Sachen Adaption hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Besonders hervorzuheben ist allerdings die Rolle von PayPal. US-Kunden des Zahlungsanbieters können bereits heute Bitcoin über die App kaufen. US-Kunden von Square können bereits seit längerem über die beliebte CashApp Bitcoin kaufen und verkaufen.
  • Wirtschaftliche Rahmenbedingungen: Ein weiterer Punkt, der aus unserer Sicht dazu beiträgt, dass Bitcoin zunehmend relevanter wird, sind die wirtschaftlichen Entwicklungen. Noch immer beherrscht Corona die wirtschaftlichen Aktivitäten, die Notenbanken geben frisches Kapital in Billionenhöhe aus. Zur Absicherung gegen eine drohende Inflationswelle flüchten Anleger in wertstabile Assets wie Immobilien, Aktien und Kryptowährungen.
  • Knappheit von Bitcoin: Des Weiteren dürfte auch die Knappheit von Bitcoin eine Rolle bei der aktuellen Kursrallye spielen. Durch das Bitcoin Halving, welches im Mai 2020 stattfand, hat sich die Belohnung für BTC halbiert. Somit gelangen immer weniger neue BTC auf den Markt. Bei einer steigenden Nachfrage bedeutet dies, dass der Bitcoin Kurs steigt. Eine gute Visualisierung hierzu bietet das Stock-to-Flow-Modell von PlanB.
Stock-to-Flow Knappheit
Verhältnis Marktpreis zu Knappheit für Bitcoin mit Silber und Gold

Short-Angriffe auf BTC schlagen fehl

Die aktuelle Bitcoin Rallye kam für viele Anleger unerwartet. Einige Experten haben sogar mit einem Ende der Rallyebewegung bei 30.000 US-Dollar gerechnet. Dementsprechend gab es zahlreiche Anleger, die Short-Positionen aufgebaut haben. Im Zusammenspiel mit den Meldungen von Bitcoin Whales vom 2. Januar, die davon ausgingen, dass eine Verkaufsorder über 150 BTC das aktuelle Momentum brechen könnte, war eine kurze Konsolidierung zu beobachten. Binnen weniger Stunden fiel der Bitcoin-Kurs von 33.000 US-Dollar auf 30.000 US-Dollar.

Allerdings sollte diese Korrektur nicht von Dauer sein, denn innerhalb von 24 Stunden gelangte BTC zum neuen Allzeithoch. Zudem verzeichnete Bitcoin auf Coinbase eine außerordentlich hohe Nachfrage. Zeitgleich haben Trader die Binance Futures genutzt, um BTC zu shorten. Im Ergebnis kam es zu einem Short Squeeze.

Im Ergebnis mussten die Shortseller erfahren, dass eine Wette gegen Bitcoin wirklich schmerzhaft enden kann. Allgemein hatten Shortseller in den vergangenen 10 Monaten kein sonderliches Glück mit ihren Short-Positionen.

Bitcoin-Rallye Muster
Viele Indikatoren deuten eine Bitcoin-Rallye an.

Erleben wir bald eine neue Altcoin-Rallye?

Doch während Bitcoin zum aktuellen Zeitpunkt eine starke Kursbewegung verzeichnet, blieb es um die führenden Altcoins vergleichsweise ruhig. Einzig Ripple konnte zuvor mit starken Kursanstiegen überzeugen – doch die Klage der SEC hat den Ripple-Kurs wieder auf das alte Niveau gedrückt.

Allerdings scheint sich nun auch bei den Altcoins einiges zu ändern. Hervorzuheben ist etwa die Kursbewegung von Ethereum. Die Coin notiert erstmalig seit Mai 2018 bei einem Kurs von über 800 US-Dollar. Inzwischen konnte Ethereum sogar die Kursmarke von 900 US-Dollar überwinden. Einige Trader gehen inzwischen davon aus, dass Ethereum den Bitcoin im Januar outperformed. Zudem könnte Ethereum vor einem neuen Bullenzyklus stehen, denn die CME Futures Exchange plant den Start von ETH Futures im Februar dieses Jahres. Außerdem zeigt sich aktuell, dass die Anzahl der Menschen, die Ethereum kaufen, neue Rekorde erreicht und weit über dem Stand von 2018 notiert.

Ethereum 2.0 Darstellung
Ethereum 2.0 – Neuer Wind für Ethereum dank Grunderneuerung? @Ethereum.org

Doch neben Ethereum konnte insbesondere Polkadot in den vergangenen Tages das Interesse der Anleger gewinnen. Der Grund ist eine Kursentwicklung von mehr als 80 % in nur sieben Tagen. Nachdem die Coin lange im Preis stagnierte, erkennen Anleger inzwischen das Potenzial des Projekts. Polkadot könnte eine der führenden DeFi-Blockchains werden und eine dominierende Rolle als Staking Coin einnehmen. Aktuell befinden sich mehr als 63 % der verfügbaren DOT in Staking Wallets – ein klares Statement der Marktteilnehmer hinsichtlich der persönlichen Ausrichtung.

Schlussendlich konnte auch Litecoin eine positive Kursentwicklung verzeichnen. Das digitale Silber hat sich in den Top 10 der Kryptowährungen etabliert. Mit einem Kurs von mehr als 150 US-Dollar erreicht Litecoin erstmalig ein Kursniveau, welches zuletzt im Mai 2018 vorlag. Basierend auf der Rendite muss sich LTC nicht vor BTC verstecken, denn seit September hat sich der Kurs nahezu vervierfacht – hier kann Bitcoin nicht mehr mithalten. Für die kommenden Wochen und Monate dürfte die weitere Kursentwicklung von LTC besonders interessant sein.

Spannende Marktentwicklung voraus

Wir von Blockchainwelt denken, dass der Bullenmarkt erst richtig startet. Die fundamentalen Daten bei allen Kryptowährungen haben sich im Vergleich zum Jahr 2017 grundlegend verändert. Nachdem Bitcoin nun den Anfang gemacht hat, könnten auch andere Kryptowährungen nachziehen. Zwar dürfte eine maßlose Übertreibung wie zur letzten Blase nicht stattfinden – immerhin sollten die Marktteilnehmer aus dem letzten Zyklus gelernt haben.

Nichtsdestotrotz können Altcoins nun ebenfalls hohe Kursgewinne verzeichnen. Nehmen wir etwa Polkadot, ein Projekt, welches zum Rückgrat des DeFi-Marktes werden könnte und eine direkte Konkurrenz zu Ethereum darstellt. Doch auch Ethereum ist bestens vorbereitet, um mit einem starken Momentum ins neue Jahr zu starten.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!