Grayscale kauft über 16.000 BTC an einem Tag – JPMorgan bullish

Grayscale

Derzeit kämpfen die Bitcoin-Bullen und -Bären um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Nach der Rekordrallye, welche in einem neuen All Time High bei über 42.000 US-Dollar gipfelte, folgte eine Korrektur auf derzeit 36.500 US-Dollar. Einer der am häufigsten genannten Gründe für den Kursanstieg ist das Interesse institutioneller Anleger an der von Satoshi Nakamoto entwickelten Kryptowährung. Und auch während der aktuellen Korrekturphase scheint dieses Interesse ungebrochen. Aktuellen Meldungen zufolge kauft der Vermögensverwalter Grayscale 16.000 BTC – an nur einem Tag. Der Grayscale Bitcoin Trust ist eine von institutionellen Anlegern genutzte Möglichkeit, um in die Krypto-Märkte zu investieren, welche durch hohe Krypto-Investitionen gedeckt wird.

Grayscale setzt neue Maßstäbe

Der im Jahr 2013 von Barry Silbert gegründete Krypto-Vermögensverwalter ist auf die Unterhaltung von milliardenschweren Krypto-Fonds spezialisiert. Das in New York ansässige Unternehmen steht unter der Schirmherrschaft der Digital Currency Group, zu denen auch das Nachrichtenportal Coindesk gehört. Im Jahr 2017 verwaltete Grayscale ein Krypto-Vermögen in Höhe von 208 Millionen US-Dollar, ehe ein Jahr später weitere Trusts auf Ether, Litecoin, Ripple, Bitcoin Cash und Zcash eingerichtet wurden. Heute verwaltet Grayscale Krypto-Bestände im Gegenwert von 27,1 Milliarden US-Dollar. Diese gigantische Summe erreichte der Vermögensverwalter durch den Zukauf unglaublicher Mengen an BTC und anderen digitalen Währungen. Und aktuelle Zahlen verdeutlichen einmal mehr, dass Grayscale das größte Schwergewicht im Krypto-Sektor ist.

Wie nun bekannt wurde, hat Grayscale allein am Montag dieser Woche 16.244 BTC für über 600 Millionen US-Dollar gekauft. In der Vorwoche waren es an einem Tag sogar über 700 Millionen US-Dollar. Im Durchschnitt kauft das amerikanische Unternehmen Bitcoin im Wert von 251 Millionen US-Dollar pro Woche. Die am Montag erworbenen Coins entsprechen etwa der 18-fachen Menge an BTC, die Miner überhaupt in 24 Stunden generieren können. Grayscale benötigt diese hohen Mengen an BTC, um die nach wie vor steigende Nachfrage an dem Bitcoin Trust zu decken. Die immensen Käufe des Vermögensverwalters sind nicht neu, doch diese Dimensionen sind selbst für Grayscale überraschend.

JPMorgan: Grayscale bestimmt den Markt

In der jüngeren Vergangenheit schaltet sich die amerikanische Großbank JPMorgan immer wieder in das aktuelle Krypto-Geschehen ein. Nun berichten Strategen auf dem Hause JPMorgan, dass der Bitcoin an einem wichtigen Wendepunkt angelangt sei, bei dem Grayscale eine entscheidende Bedeutung spielt. Nikolas Panigirtzoglou von JPMorgan berichtet, dass BTC einer längeren Schwächephase unterliegen könnte, wenn er die magischen 40.000 US-Dollar nicht zeitnah knackt. Als einer der größten Investoren am Markt spielt Grayscale hier eine wichtige Rolle. Wie die Großbank berichtet, müsste der Bitcoin Trust von Grayscale weiterhin täglich mit etwa 100 Millionen US-Dollar unterhalten werden.

Den zuvor erwähnten Berichten zufolge übersteigt Grayscale diese Zahlen im täglichen Handel bereits deutlich. Sollte sich dieser Trend fortsetzen und die Strategen von JPMorgan recht behalten, könnte der Bitcoin zu einer neuen Rallye ansetzen. Die wichtige Hürde um 40.000 US-Dollar konnten die Bullen bereits zwei Mal in diesem Monat knacken. Zum einen kurz vor dem Allzeithoch, zum anderen im Laufe der letzten Woche. Ebenfalls in der vergangenen Woche investierte Grayscale im täglichen Handel hohe dreistellige Millionensummen.

Zusammenfassung; Grayscale kauft gigantische Summen BTC – JPMorgan bei Trendfortsetzung bullish

Der amerikanische Vermögensverwalter ist auf Investitionen in Kryptowährungen spezialisiert. Um seine Krypto-Fonds mit realen Vermögenswerten zu decken, kauft das Unternehmen im großen Stil Kryptowährungen am Markt. Wie nun bekannt wurde, erreichen die aktuellen Zukäufe jedoch ein neues Rekordniveau.

Mit teilweise mehr als 16.000 BTC an nur einem Tag setzt selbst Grayscale neue Maßstäbe. Der Vermögensverwalter nimmt damit erheblichen Einfluss auf die Märkte. Dies sieht auch JPMorgan so und spricht dem Vermögensverwalter eine wichtige Rolle zu. Sollte der Vermögensverwalter das derzeitige Niveau halten und der Bitcoin auf über 40.000 US-Dollar steigen, könnte die führende Kryptowährung zu einem neuen Run ansetzen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!