ConsenSys: Investor diverser Blockchain-Startups

Das Startup Consensus Systems oder ConsenSys wurde von dem Kanadier Joseph Lubin gegründet und befasst sich mit der Herstellung von dezentralisierten Anwendungen, die mittels einer Blockchain betrieben werden sollen. Das Unternehmen verwendet für seine Anwendungen insbesondere die Ethereum Blockchain und ist derzeit in diverse Projekte involviert. ConsenSys wurde im Jahr 2015 gegründet und konnte innerhalb von zwei Jahren zu einer beachtlichen Größe heranwachsen, wodurch inzwischen über 170 Menschen für das Unternehmen arbeiten. Die meisten Angestellten arbeiten im New Yorker Büro des Startups, die restlichen Mitarbeiter sind jedoch über die gesamte Welt verstreut.

 

consensys-blockchain-ethereum ConsenSys: Investor diverser Blockchain-Startups
ConsenSys – Blockchain und Ethereum

 

ConsenSys – Geförderte Projekte basierend auf der Blockchain

ConsenSys wird als sogenanntes „Joint Venture“, einer Art Unternehmenskooperation, tätig und konzentriert sich derzeit insbesondere auf die Akquise neuer Talente und Projekte. Das junge Unternehmen konnte in der Vergangenheit bereits einige wichtige Startups für sich gewinnen, unter anderem finden sich bekannte Namen wie uPort, Strato sowie BTC Relay in dem Portfolio. Das Unternehmen dient hierbei als Inkubator, Investor und Koordinator, um den Projekten Ressourcen zur Verfügung zu stellen und bei der Bewältigung wichtiger Meilensteine zu helfen. Dies ermöglicht eine schnelle Entwicklung neuer Dienstleistungen in diversen Bereichen sowie den Aufbau und die Umsetzung von revolutionären Geschäftsmodellen. Die Geschäftsführer von ConsenSys konnten ihr Gespür für gute Projekte bereits unter Beweis stellen, wodurch sie inzwischen auch mit großen Konzernen wie Microsoft in Kooperation stehen.

 

Ethereum Island an der Küste Afrikas

Derzeit steht das Unternehmen kurz vor der Umsetzung eines gewaltigen Unterfangens: ConsenSys plant eine Zusammenarbeit mit der afrikanischen Insel Mauritius, um die sogenannte „Ethereum Island“ zu erstellen. Dabei handelt es sich um ein groß angelegtes Projekt, das auf der Insel eine Akademie für angehende Programmierer etablieren will, die nach ihrer Ausbildung für ConsenSys Anwendungen für die Blockchain entwickeln sollen. Das Projekt mit diversen Tech-Unternehmen ist für die kleine afrikanische Nation nichts Neues: Mauritius will bereits seit einigen Jahren zu einem einladenden Ort für Technologie-Unternehmen werden, unter anderem durch dementsprechende Gesetzgebung soll die Nation sich zu einem neuen Silicon Valley entwickeln.

 

 

Dubai als Technologiezentrum

Die ConsenSys-Akademie in Mauritius wäre jedoch nicht das erste Projekt dieser Art. Bereits seit Mai 2017 existiert in Dubai eine ähnliche Einrichtung des Unternehmens, das ein umfassendes Trainingsprogramm für die Blockchain-Programmierung vorsieht. Aufgrund des enormen Andrangs ist ConsenSys sehr fordernd und selektiv bei der Auswahl der Bewerber, was auch für die Akademie in Mauritius zu erwarten sein wird.