Bitcoin Mining – Seit Freitag stehen nur noch 3 Millionen Bitcoins aus

Bitcoin Mining - Meilenstein von 18 Millionen Bitcoins in Aussicht

Anthony Pompliano, Gründungsmitglied des Investmentunternehmens Morgan Creek Digital Assets, hat angemerkt, dass seit dem gestrigen Freitag der 18-millionste geschürft wird. Da die führende Kryptowährung eine definierte Maximalanzahl von 21 Millionen Token besitzt, verbleiben noch drei Millionen Bitcoins für das Bitcoin Mining. Außerdem steht im kommenden Jahr bereits das nächste Halving an – eine Studie prognostiziert steigende Kurse.

Drei Millionen BTC verbleiben für das Mining

Der amerikanische Investor und zugleich Gründungsmitglied von Morgan Creek Digital Assets, Anthony Pompliano, hat am 15. Oktober in einem Tweet angemerkt, dass sich seit Freitag 18 Millionen BTC im Umlauf befinden.

Im Rahmen des Tweets ruft Pompliano die Investoren dazu auf, die Bekanntheit der bekanntesten Kryptowährung zu steigern. Mit dem Hashtag #3MillionLeft möchte der amerikanische Investor für mehr Aufmerksamkeit in den sozialen Medien sorgen.

„Am Freitag wird der 18-millionste Bitcoin geschürft. Es verbleiben lediglich drei Millionen Token.“ – Anthony Pompliano

Es ist wenig überraschend, dass Pompliano der Initiator der Aktion ist. Vor allem ein Interview, welches er im August dieses Jahres mit CNBC führte, verdeutlicht, dass rund die Hälfte seines Nettovermögens in der führenden Digitalwährung investiert ist. Außerdem verweist der Bitcoin-Investor in seinem Tweet auf die technische Limitierung des BTC. Bereits das Whitepaper aus dem Jahr 2009 verdeutlichte, dass die Höchstgrenze der maximalen Bitcoin-Anzahl fest in die Blockchain codiert ist und bei 21 Millionen BTC liegt.

Bitcoin Mining – der Block Reward sinkt in Zukunft

Dementsprechend sinkt kontinuierlich die Anzahl der Münzen, die im Rahmen des Minings entstehen. Folglich steuert die Währung auch auf das nächste Halving zu. Hierbei handelt es sich um die Halbierung der Belohnung für den erfolgreichen Abschluss eines neuen Blocks. Laut den Schätzungen von BitcoinBlockHalf soll das Halving am 14. Mai 2020 stattfinden. Ab diesem Zeitpunkt sinkt die Belohnung von 12,5 auf 6,25 BTC pro erfolgreich abgeschlossenen Block. Außerdem verdeutlicht die Website auch, dass sich mittlerweile 85,7 Prozent im Umlauf befinden.

Für das Bitcoin Mining bedeutet die Verknappung der ausstehenden Token eine weitere Verschärfung des Wettbewerbs. Einhergehend mit dieser Entwicklung steigt auch die Hash Rate des gesamten Netzwerks weiterhin an. Ende September markierte die Hash Rate einen neuen Rekord bei 102 Billionen Hashes pro Sekunde.

Auswirkungen der aktuellen Entwicklung auf den Bitcoin-Kurs

Insbesondere die nahende Halbierung des Block Rewards könnte zu einer positiven Entwicklung des BTC-Preises beitragen. Dabei fungiert etwa der Stock-to-Flow-Indikator als Instrument zur Wertbestimmung. Beim Stock handelt es sich um die verfügbare Menge des entsprechenden Assets, die sich im Umlauf befindlichen Token. Dahingegen beschreibt der Flow die Menge an Token, die jährlichen hinzukommen. Das entsprechende Stock-to-Flow-Verhältnis beschreibt dementsprechend den Zeitraum, der unter Berücksichtigung der aktuellen Geschwindigkeit, für das Erreichen des Gesamtvolumens notwendig ist. Dementsprechend drückt das Stock-to-Flow-Verhältnis die Verfügbarkeit des Assets aus. Dabei gilt, dass ein hohes Stock-to-Flow-Verhältnis einen hohen Wert widerspiegelt.

Zum aktuellen Zeitpunkt liegt das Stock-to-Flow-Verhältnis bei 27,37 Jahren. Allerdings sorgt die deflationäre Struktur der Blockchain dazu bei, diesen Wert durch zahlreiche Halvings zu erhöhen. Nach dem Halving im Mai des kommenden Jahres steigt das Stock-to-Flow-Verhältnis auf rund 53 Jahre an und nähert sich somit dem Wert von Gold – hier liegt das Verhältnis bei 58 Jahre. Mit dem darauffolgenden Halving steigt das Verhältnis erneut und notiert bei rund 100 Jahren.

Auch eine Analyse der Bayerischen Landesbank verdeutlicht die positive Auswirkung dieses Preisindikators auf den Kurs des Bitcoins. Die entsprechende Prognose sieht einen Kurs von 90.000 Euro nach dem Abschluss des kommenden Halvings vor. Folglich sind die Auswirkungen zum aktuellen Stand noch nicht im Preis des BTC inkludiert.

Prognose sieht steigenden Bitcoin-Kurs
Prognose sieht steigenden Bitcoin-Kurs

Fazit: Neuer Meilenstein im Bitcoin-Mining steht bevor

Mit seinem Tweet hat Pompliano für Aufsehen in der Bitcoin Community gesorgt. Bereits an Freitag wurde der 18-millionste Bitcoin geschürft. Dementsprechend rückt das nächste Halving, welches voraussichtlich am 14. Mai 2020 stattfindet, immer näher.

Obwohl sich der BTC seit einigen Wochen in einer Abwärtsbewegung befindet, kann das nahende Halving einen positiven Einfluss auf die Kursentwicklung haben. Eine Analyse der BayernLB sieht sogar einen Kurs von 90.000 US-Dollar als realistisch an.

Für mich ist Bitcoin ein Basisinvestment im Bereich der Kryptowährungen. Insbesondere die Stock-to-Flow-Analyse der BayernLB verdeutlicht das enorme Potenzial der Kryptowährung. Auch Indikatoren wie die permanent steigende Hash Rate, das nahende Halving und nicht mehr abrufbare BTC sorgen für eine Verknappung der Währung. Langfristig können diese Faktoren einen weiteren Anstieg des Preises positiv beeinflussen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!