Bitcoin bald legales Zahlungsmittel in Brasilien?

Bitcoin Brasilien

Ein Abgeordneter in Brasilien möchte Bitcoin zu einem legalen Zahlungsmittel in seinem Land machen. Ein dazugehöriger Gesetzesentwurf, welcher sich mit der Regulierung von Bitcoin beschäftigt, soll dabei in den kommenden Tagen in der Abgeordnetenkammer zur Debatte stehen.

Dieser Schritt folgt auf die kürzliche Annahme eines Gesetzesentwurfes zur Regulierung digitaler Währungen. Während dieser Vorschlag sich im Allgemeinen auf digitale Währungen bezieht, verfolgt die aktualisierte Variante die Schaffung eines rechtlichen Rahmens für die Verwendung von Bitcoin.

Aureo Ribeiro
Aureo Ribeiro – brasilianischer Abgeordneter Quelle: Yahoo Finance

Brasilien forciert die Adaption von Bitcoin

Was El Salvador Anfang September 2021 vorgemacht hat, findet nun sukzessive Nachahmer. Mit Brasilien erwägt nun ein weiteres Land, Bitcoin als legales Zahlungsmittel zu machen. Zwar soll BTC nicht gesetzliches Zahlungsmittel werden, wie es in El Salvador der Fall ist, doch soll Bitcoin den rechtlichen Status einer „Zahlungswährung“ erhalten.

Der nun eingereichte Gesetzesentwurf stellt eine Aktualisierung des Vorhergehenden dar. Die brasilianische Legislative nahm vor Kurzem den Entwurf des Gesetzes 2.303/15 zur Regulierung digitaler Währungen an. Einbringer dieses Entwurfs war der Abgeordnete Expedito Netto von der Partido Social Democrático.

Da Kryptowährungen bis dato in Brasilien in keinster Weise reguliert sind, zielte dieser nun mittlerweile genehmigte Entwurf auf die Schaffung eines rechtlichen Rahmens im Umgang mit digitalen Währungen ab. Ferner soll den Bürgern die Investition in Bitcoin und andere Kryptowährungen erleichtert sowie gleichzeitig Betrügern und Hackern das Handwerk gelegt werden.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Abraten von der Nutzung von Bitcoin

Aufgrund der momentan fehlenden Regulierung im Land wird von der Nutzung von Bitcoin abgeraten. Sollte das neue Gesetz verabschiedet werden, bekäme Bitcoin zum ersten Mal einen legalen Status in Brasilien verliehen.

Der Gesetzesentwurf sieht allerdings nicht vor, dass Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, also als eine offizielle, staatlich sanktionierte Währung, anerkannt wird. Dennoch ist bisher unklar, wie eine Zahlungswährung durch das neue Gesetz definiert werden würde.

Der Abgeordnete Ribeiro hat jedoch angedeutet, dass Bitcoin mit dem Gesetzesentwurf ausreichend rechtlichen Schutz erhalten würde. Folglich wäre eine landesweite Akzeptanz gesichert, genauso, wie es bei den Fiat-Währungen brasilianischer Real oder US-Dollars aktuell der Fall ist.

Wir wollen die Spreu vom Weizen trennen, Regelungen schaffen, damit man Transaktionen durchführen kann, weiß, wo man kauft, mit wem man handelt, und diesen Vermögenswert hat, um ein Haus oder ein Auto zu kaufen, oder zu McDonald’s zu gehen, um einen Hamburger zu kaufen. […] Es wird eine Währung im Land sein, so wie in anderen Ländern.

Damit spielte er wahrscheinlich auf die Art und Weise an, in der lateinamerikanische Länder wie El Salvador Bitcoin in letzter Zeit eingeführt haben.

Brasilien will Erster im Bitcoin-Rennen werden

Brasilien gehört zu den fortschrittlichsten Ländern der Welt, wenn es um die Verfügbarkeit von Anlageprodukten mit Schwerpunkt auf Kryptowährungen geht. An der brasilianischen Börse sind derzeit vier Kryptowährungs-ETFs gelistet. Zudem hat sich HASH11 – der dem Nasdaq Crypto Index Fund folgt – zu einem der am meisten gehandelten ETFs in Brasilien entwickelt.

Brasilianer können auch in zwei andere Bitcoin-ETFs und einen Ethereum-ETF investieren. Es gibt auch mehrere von Hashdex und BLP verwaltete Investmentfonds, die für Kleinanleger und professionelle Investoren verfügbar sind.

Neben Brasilien sind die einzigen Länder in der lateinamerikanischen und karibischen Region, die Kryptowährungs-ETFs für den Handel zugelassen haben, Chile und Bermuda.

Anfang dieses Jahres entwickelte die brasilianische Zentralbank eine Plattform, die kostenlose und sofortige Transaktionen ermöglichte. Sie ist 24 Stunden am Tag verfügbar, was Beobachter der Kryptoindustrie als Nachteil für das Wertversprechen von Kryptowährungen betrachteten. Der Präsident der Bank fügte kürzlich hinzu, dass das Land die Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung für das Jahr 2022 anstrebt.

Fazit – Brasilien setzt seine Flagge auf die Bitcoin Landkarte

Brasilien reiht sich nun in die Chronik der Länder ein, die in Bitcoin mehr als nur ein digitales Asset sehen. Alles begann Anfang September dieses Jahres mit El Salvador, die BTC seitdem als gesetzliches Zahlungsmittel integriert haben.

Erst kürzlich haben wir darüber berichtet, dass Panama ebenfalls Ambitionen hegt, Bitcoin im Land zu legalisieren und den gesetzlichen Rahmen für eine Nutzung als alternatives Zahlungsmittel zu schaffen. Genauso geht nun auf auch Brasilien vor. Nach einem bereits angenommenen Gesetzesentwurf zur generellen Regulierung von Kryptowährungen geht es nun einen Schritt weiter und Bitcoin soll im täglichen Zahlungsverkehr der Brasilianer eine wichtige Rolle spielen.

Der brasilianische Abgeordnete Aureo Ribeiro, welcher den gegenwärtigen Gesetzesentwurf vorgebracht hat, glaubt, dass Bitcoin bereits in diesem Jahr als Zahlungsmittel anerkannt werden könnte, wenn alles nach Plan läuft.

Die Brasilianer selbst dürfte diese Entwicklung freudig stimmen. Denn aus einer kürzlich durchgeführten Studie ging hervor, dass 48 Prozent der Befragten es begrüßen würden, wenn Bitcoin Einzug in ihrem Land halten würde.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!