Atlantis Hard Fork für Ethereum Classic findet im September 2019 statt

Im jüngsten Call zum Ethereum Classic Improvement Protocol vom 20. Juni 2019 wurden weitergehende Informationen zur geplanten Hard Fork Atlantis bekannt gegeben. Demnach soll die Atlantis Hard Fork für Ethereum Classic beim Block 8.772.000 stattfinden. 

Ethereum Classic Blockchain
Ethereum Classic Blockchain

Zeitpunkt für die Atlantis Hard Fork steht fest

Aus einem Call vom 20. Juni 2019 geht hervor, dass sich die Entwickler nun auf einen fixen Block für die Atlantis Hard Fork einigen konnten. Demnach soll die Spaltung von Ethereum Classic (ETC) beim Block 8.772.000 stattfinden. Aus den zahlreichen Diskussionen während des Calls ging auch hervor, dass die Entwickler und Betreiber der Blockchain den Block 8.750.000 als alternativen Termin vorsahen. Außerdem stand hier bereits ein ungefähres Datum zur Abwicklung im September in Aussicht. 

Video

Allerdings gaben die Entwickler auch zu verstehen, dass der 15. September 2019 auf einen Sonntag fällt, sodass dieses Datum vergleichsweise ungünstig sei. Folglich setzte sich ETC Labs für eine Erhöhung der Blocknummer ein, sodass das avisierte Update unter der Woche stattfindet. Grund sei vor allem die Präsenz zahlreicher Stakeholder wie Handelsplattformen und Entwickler. Sollten bei der Spaltung der Blockchain Probleme auftreten, sei aufgrund der Präsenz der Stakeholder mit einer schnelleren und effizienteren Problembehebung zu rechnen. Auch wenn der Zielblock für das Update noch einige Monate in der Zukunft liegt, sei bereits heute ein ungefähres Datum für die Atlantis Hard Fork zu ermitteln. Dementsprechend beläuft sich der Zieltermin auf Dienstag, den 17. September 2019.

Update soll zahlreiche Verbesserungen bringen 

Die finale Entscheidung zur Umlegung des Termins haben die Entwickler und Bereitstellung von Ethereum Classic einstimmig beschlossen. Noch kurz vor dem offiziellen Call verdeutlichte ein offizieller Post von ETC, dass das Datum der Hard Fork auch auf den 19. September 2019 verlegt werden könnte. Bereits in diesem Blogbeitrag avisiertes das Unternehmen den Block 8.772.000 für die Durchführung des Updates. 

Zudem verdeutlichten die Entwickler im Rahmen des Blogbeitrags, dass sich Atlantis zum aktuellen Zeitpunkt in der Testphase befinde. Hierdurch sollen sich eventuelle Bugs bereits zu einem frühen Zeitpunkt identifiziert und fixen lassen. Auch ungewünschte Konsequenzen, welche aus dem Update des eigentlichen Schemas ergeben, sollen mithilfe des Updates identifiziert werden. Schwerwiegende Bugs oder Konsequenzen für die Funktionalität könnten zudem das Update verhindern oder zeitlich gefährden.

Für die Entwickler steht vor allem die Entwicklung einer hochwertigen Blockchain-Software, welche die Sicherheit des gesamten Netzwerks erhöht im Fokus. Zudem fließen in das Update auch die Meinungen und Anforderungen der gesamten Community ein. Grundsätzlich handelt es sich bei Ethereum Classic um die ursprüngliche Ethereum-Blockchain.

Im Rahmen der Hardfork aus dem Jahr 2016 erhielt die Blockchain die ergänzende Bezeichnung „Classic“, da die neue Version der Blockchain lediglich unter dem Namen Ethereum weitergeführt wurde. Die Trennung der beiden Blockchains nahmen die Entwickler zum damaligen Zeitpunkt trotz des Scheiterns des Projekts „The DAO“ vor. Insbesondere ein Hackerangriff, welcher auf die bestehenden Sicherheitslücken des Systems setzte, sorgte im Jahr 2016 für das Scheitern. Nunmehr stellt die Atlantis Hard Fork den nächsten großen Schritt für ETC dar.