Aetna und IBM entwickeln Blockchainplattform für Gesundheitsbranche

Der US-amerikanische Versicherungsgigant Aetna hat eine Kooperation mit IBM bekannt gegeben. Beide Unternehmen arbeiten demnach an der Entwicklung eines maßgeschneiderten Blockchain-Netzwerks, welches für die Gesundheitsbranche entwickelt wird. Die geplant Blockchain-Plattform soll dabei den Versicherungsbereich nachhaltig verändern.

Logo der Aetna Versicherung
Logo der Aetna Versicherung @aetna.com

Aetna und IBM geben Kooperation bekannt

Zahlreiche Unternehmen planen die Revolutionierung des Gesundheitswesens. Insbesondere IBM und Aetna, einer der größten US-amerikanischen Versicherungskonzerne, planen die Entwicklung einer gemeinsamen Blockchain-Plattform. Für dieses Vorgehen haben die Unternehmen eine Kooperation geschlossen – dies geht aus einem Bericht vom 24. Januar 2019 hervor.

Den Angaben zufolge, soll die neue Blockchain rund 39 Millionen Versicherungsnehmer ansprechen. Beide Unternehmen arbeiten aktuell an der neuen Plattform, die zur einfacheren Abwicklung von Versicherungsfällen und -zahlungen beitragen soll. Zudem erhalten die Versicherungsnehmer die Möglichkeit, Versicherungspolicen zu verwalten. Des Weiteren gab Aetna in der jüngsten Vergangenheit eine Kooperation mit dem Pharmaziehändler und Gesundheitsunternehmen CVS Health Corp bekannt. Neben IBM und Aetna hat auch der US-amerikanische Finanzdienstleister PNC Bank sowie zwei weitere Versicherer – die Banken kommen in Kombination auf mehr als 55 Millionen Mitglieder – die Teilnahme an diese Projekt bestätigt. Bei den Versicherern handelt es sich um den Non-Profit-Versicherer Health Care Service Corp – dieser gilt als viertgrößter Versicherer der USA mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern – sowie um Anthem Inc. Anthem besitzt einen Kundenstamm von mehr als 40 Millionen Menschen in den USA.

Prozessoptimierung mithilfe der Blockchain-Technologie

Insgesamt erwarten zahlreiche Versicherungsexperten, dass die Blockchain-Technologie zahlreiche Optimierungen bei bestehenden Geschäftsprozessen bewirken wird. Auch ein Manager der PNC Bank, Chris Ward, gab im Rahmen des Interviews bekannt, dass eine Implementierung der Blockchain-Technologie zahlreiche Vorteile bewirken wird. Hierbei handelt es sich um einen Abbau der Fraktionierung, Vermeidung von Duplikationen und die Reduktion operativer Kosten – diese Rahmenbedingungen stellen die Versicherungsbranche vor große Herausforderungen. In Zukunft könnten weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Technologiebranche dem Projekt beitreten. Aus einem Kommentar geht hervor, dass diese Entwicklung bereits im Zuge der kommenden Monate zu beobachten sei.

Aetna ist zudem eines der führenden US-Gesundheitsunternehmen, welches sich einer Allianz zur Implementierung der Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen angeschlossen hat – mehrere US-Konzerne formierten hierfür eine gemeinsame Allianz. Im Zuge der Forschungsarbeiten soll die Datenintegrität, Sicherheit und Kosteneffizienz in der Gesundheitsbranche nachhaltig verbessert werden. Auch Ascension, das größte Non-Profit-Gesundheitssystem der USA, ist der Allianz bereits beigetreten. Insgesamt zeigt sich, dass die Blockchain-Technologie immer mehr Relevanz im Gesundheitssektor gewinnt. Vor allem Versicherer, Krankenhäuser und andere Teilnehmer aus diesem Industriebereich gewinnen die ersten Erkenntnisse mit der neuen Technologie. Insgesamt zeigt sich, dass Vorteile wie das Teilen, Absichern und Verwalten kritischer Kunden- und Gesundheitsdaten.