Paxos will schnelleren Handel testen

Das Pilotprojekt von State Street mit der Credit Suisse führt die erste Transaktion in den USA durch, bei der die Blockchain-Technologie zum Clearing und zur Abwicklung einer Kapitalmaßnahme in Echtzeit eingesetzt wird. Das Unternehmen nutzte den Permissioned-Blockchain-Service von Paxos, der die Bitcoin-Blockchain-Infrastruktur nutzt, ohne dass ein Mining erforderlich ist.

Blockchain Sechseck Finger drückt darauf

Die Transaktionsdauer wird schneller

Das Blockchain-Pilotprojekt von Paxos mit State Street und Credit Suisse ist ein Schritt in Richtung T+0-Abwicklungszeiten im Aktienhandel gegangen. Paxos lancierte das neue Pilotprojekt, das es Kunden ermöglicht, ihre Transaktionen auf der Blockchain „in Sekunden statt in Minuten“ abzuwickeln.

Der CEO und Mitbegründer von Paxos, Charles Cascarilla, sagte, dass die private, genehmigte Blockchain-Lösung „die wichtigsten Marktoperationen revolutionieren wird, da unsere moderne Infrastruktur die Effizienz verbessert, das Risiko reduziert, die Innovation steigert und für Transparenz sorgt.“

Der Abwicklungsdienst von Paxos ist ein praktisches Beispiel für eine Anwendung der Blockchain-Technologie, die fast reif für die Verwendung am Kunden ist.

Das Pilotprojekt mit Credit Suisse und State Street zeigt, wie die Blockchain-Technologie dazu beitragen kann, die Betriebskosten zu senken, die Abwicklungszeit zu verkürzen und die Transparenz der Handelsaktivitäten zwischen Finanzinstituten zu erhöhen.

Eine Vertreterin von Paxos sagte dazu:

Unser Team freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit Paxos, Credit Suisse und dem Alpha-Team von State Street bei dieser spannenden Brancheninitiative, die eine nahtlose taggleiche (T+0) Abwicklung ermöglicht. […] Außerdem wird bestätigt, dass der Einsatz der Blockchain-Technologie dazu beitragen wird, den Lebenszyklus eines Geschäfts zu automatisieren, die Kosten zu senken und die Notwendigkeit der traditionellen Abstimmungsprozesse, die in der heutigen Abwicklungsumgebung verwendet werden, zu beseitigen.

Transaktionsdauer im Fokus

Die Abwicklungszeit ist die Zeitspanne zwischen der Ausführung eines Geschäfts und seiner Abrechnung in bar oder in Vermögenswerten. Im Finanzwesen werden die Abwicklungszeiten für Transaktionen in „T+“-Begriffen gemessen, die als Datum der Transaktion plus die Anzahl der Tage, die für die Abwicklung des Geschäfts benötigt werden, verstanden werden.

Bei starken Kursschwankungen bestimmter Aktien, wie sie die Märkte während des Meme-Aktienrausches erlebten, können lange Abwicklungszeiten zu dramatischen Veränderungen des Preises führen, den Anleger letztlich für eine Aktie zahlen.

Eine längere Abwicklungszeit bedeutet, dass mit dem Handel ein höheres Risiko verbunden ist, so dass die Anleger mehr Zeit haben, Entscheidungen über ihre Investitionen zu treffen.

Was heißt „T+2“ bei Robinhood?

Die Standardabwicklungszeit für den Aktienhandel auf Robinhood ist „T+2“, was bedeutet, dass Transaktionen an einem Handelstag +2 Werktage nach der Ausführung des Handels abgewickelt werden.

Der CEO von Robinhood, Vladimir Tenev, sagte dazu im Februar 2021:

Die bestehende Zwei-Tages-Frist für die Abwicklung von Geschäften setzt Anleger und die Branche unnötigen Risiken aus und ist reif für eine Änderung.

Letztlich sind die Anleger bei kürzeren Abwicklungszeiten mit weitaus geringeren Schwankungen zwischen dem angebotenen und dem gezahlten Preis konfrontiert.

Aufgrund des kurzen Abwicklungszeitfensters eines OTC-Geschäfts ist die Zahl der potenziellen Käufer und Verkäufer begrenzt, was die Volatilität verringert – und gleichzeitig die Druckraten niedrig hält.

Vorreiter Credit Suisse

Im April 2021 wickelte die Credit Suisse in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Startup Paxos erfolgreich Aktiengeschäfte im Rahmen eines Pilotprojekts mit der Distributed-Ledger-Technologie ab.

Heute versucht die Schweizer Bank, dieses Ergebnis zu verbessern, indem sie den Versuch auf eine größere Anzahl von Unternehmen ausweitet.

Paxos hat bekannt gegeben, dass sich die Bank of America und Wedbush Securities LLC der Plattform angeschlossen haben, um die Möglichkeiten der neuen Blockchain-Abwicklungsinfrastruktur zu nutzen.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!