Ethereum: Starten Miner ihre eigene Abspaltung?

Ethereum steht kurz vor der Umstellung von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake, aber Krypto-Miner und Investor Chandler Guo ist nicht überzeugt, dass die Miner dabei auf der Strecke bleiben sollten. Er plant, Ethereum zu forken, wenn das Netzwerk auf PoS umstellt, um den Betrieb für Hard Forks und eine faire Verteilung der Coins in seiner Community aufrechtzuerhalten.

Ethereum auf Talfahrt

Eigene Pläne der Ethereum-Gemeinschaft

Während Ethereum immer näher an die Umstellung auf den Proof-of-Stake-Konsens herankommt – die lang erwartete Umstellung, die als „Merge“ bekannt ist – sieht sich die Community mit der Möglichkeit einer von Minern angeführten Abspaltung konfrontiert, die das Netzwerk spalten würde.

Die Abspaltung wäre das Ergebnis eines umstrittenen Vorschlags, von dem Kritiker sagen, er würde Ethereum „töten“ und möglicherweise zwei getrennte Währungen schaffen: eine mit Proof-of-Verifier (PoS)-Konsens und eine ohne.

Die Idee hat neuen Auftrieb erhalten. Chandler Guo, ein einflussreicher chinesischer Krypto-Miner und -Investor, hatte letzte Woche auf Twitter erklärt, dass er die Ethereum-Blockchain in das von ihm sogenannte „ETH POW“ umwandeln würde, was es den Minern ermöglichen würde, den Betrieb nach dem Zusammenschluss fortzusetzen.

Die Bedeutung von „The Merge“

Die Verantwortlichen von Ethereum planen ein großes Upgrade, mit dem das Blockchain-Netzwerk auf einen neuen Konsens-Algorithmus umgestellt wird, der als Proof-of-Stake bekannt ist.

Damit entfällt die Notwendigkeit, Transaktionen durch Miner zu verifizieren, die Milliarden von Dollar für den Kauf von Grafikprozessor-Chips ausgegeben haben, um neue Blöcke zu schürfen.

Demzufolge haben die Ethereum-Entwickler schon lange damit gerechnet, dass der Zusammenschluss bei den Minern unbeliebt sein würde, und Vorkehrungen getroffen, um deren Störungen entgegenzuwirken – einschließlich einer „Difficulty Bomb“, die das Mining neuer Blöcke erheblich erschweren wird.

Sorgen die Miner für eine eigene Abspaltung?

Die Miner können die Ethereum-Fork zwar nicht aufhalten, aber sie können die Blockchain klonen und ihre eigene Version des Netzwerks erstellen, bei der der Merge nie stattfindet. Die Frage ist, ob sie jemanden dazu bringen können, ihre geforkte Version zu nutzen.

Der Gründer des Ethereum-Classic-Blockchain-Projekts, Chandler Guo, prüft die Möglichkeit einer Abspaltung der Kryptowährung und führt unüberbrückbare Differenzen mit anderen Entwicklern an. Guo kann mit folgenden Worten zitiert werden:

Wenn ich Ethereum einmal aufspalte, werde ich es wieder aufspalten.

Kommt eine dritte Ethereum-Chain?

Wenn sie erfolgreich ist, wird sich das aktuelle Ethereum-Netzwerk in zwei Ketten aufteilen: die nicht-kanonische PoW-Version, die von Minern betrieben wird, und die Standard-PoS-Kette, die von den Ethereum-Kernentwicklern und -Validatoren betrieben wird.

Ethereum-Entwickler haben Diskussionen über die Möglichkeit begonnen, POW-ETH für Besitzer von bestehenden ETH-Token verfügbar zu machen. Die Idee wird derzeit in einem Testnetz getestet. Wenn sie funktioniert, könnte sie möglicherweise vor dem Start des Hauptnetzes abgeschlossen werden.

Kompletter Neustart

Für die Forked Chain würde das Ökosystem von Anwendungen, Entwicklern und Nutzern vom Mainnet getrennt sein – sie würde bei null anfangen müssen. Das Entwicklerteam, das Ethereum ursprünglich geschaffen hat, muss seine eigene Version von allem implementieren, was es auf Ethereum aufgebaut hat, einschließlich Smart Contracts und anderer Tools.

Während das PoW-Netzwerk als Alternative zur ursprünglichen Kette dienen soll, fehlen ihm wichtige Funktionen wie Stablecoins, die zur Unterstützung funktionierender dezentraler Finanzanwendungen benötigt werden.

Dies könnte das geforkte Netzwerk für Nutzer weniger attraktiv machen, es sei denn, Stablecoin-Firmen entscheiden sich, auch diese Version zu supporten. Dies hat der CTO Paolo Ardoino bestätigt, der hinter dem Tether-Stablecoin steht.

Sind andere Optionen vorhanden?

Während sich die Ethereum-Gemeinschaft auf ein größeres Upgrade des PoW-Konsens-Algorithmus vorbereitet, das Ethereum von seinem derzeitigen Mining-Modell wegbewegen wird, müssen Miner möglicherweise andere Optionen in Betracht ziehen.

Eine Reihe von Pools und Mining-Hardware-Herstellern haben bereits Pläne angekündigt, Ethereum Classic zu unterstützen, das auch nach der Umstellung des Hauptnetzwerks auf Proof-of-Stake (PoS) weiterhin die Proof-of-Work (PoW)-Migration nutzt.

AntPool, ein vom Mining-Giganten Bitmain betriebener Pool, hat Unterstützung für Ethereum Classic signalisiert und eine Investition von 10 Millionen US-Dollar in sein Ökosystem getätigt.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!