Hauck & Aufhäuser startet Kryptofonds im Januar 2021

Kryptofonds Hauck & Aufhäuser

Im Aktienmarkt sind passive Indexfonds und aktive Fonds eines der wichtigsten Investmentvehikel. Bisher ist dieses Konzept im Krypto-Markt noch nicht ansatzweise so stark vertreten, doch bereits heute planen immer mehr Unternehmen den Start eines eigenen Fonds. So startet die Hauck & Aufhäuser Innovative Capital GmbH in Kopperation mit Kapilendo den HAIC Digital Asset Fund I. Mit diesem Fonds sollen Anleger passiv in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum investieren können.

Neuer Kryptofonds für professionelle Anleger

Die Hauck & Aufhäuser Innovative Capital GmbH und Kapilendo, ein Berliner Fintech, planen im Januar den Start des HAIC Digital Asset Fund I. Hierbei handelt es sich um einen Kryptofonds für semi-institutionelle und institutionelle Investoren. Diese Klassifizierung erhalten Anleger, die mindestens 200.000 Euro zeichnen. Auch das Berliner Krypto-Beratungsunternehmen F5 Crypto Capital plant den Start eines eigenen Fonds für eben jene Anlegerklasse.

Der von Hauck & Aufhäuser geplante Fonds richtet sich allerdings an Anleger, die eine passive Anlagestrategie verfolgen. Die laufenden Gesamtgebühren von 2,05 Prozent auf das Fondsvolumen sind als marktüblich zu bezeichnen. Die Allokation der Einzelwerte des Portfolios erfolgt basierend auf der aktuellen Marktkapitalisierung sowie qualitativen und quantitativen Kriterien.

Der Fonds soll mit einer hohen Liquiditätsrate auftrumpfen. Bei entsprechenden Marktentwicklungen erfolgt sogar eine Umschichtung von Krypto-Assets in klassische Wertpapiere. Wie Hauck & Aufhäuser zu verstehen gibt, deckt der Fonds rund 85 % des Gesamtmarkts ab. Den Vertrieb des Fonds übernehmen die Kapilendo AG und Hauck & Aufhäuser.

Institutionelle Anleger mit steigendem Interesse an Krypto-Assets

Laut Holger Sepp, Vorstandsmitglied von Hauck & Aufhäuser, gewinnen Kryptowährungen und digitale Assets zum aktuellen Zeitpunkt an Relevanz bei institutionellen Anlegern. So sei die Aufsetzung des ersten eigenen Kryptofonds wichtig, um den eigenen Kunden ein innovatives Anlagevehikel zur Verfügung zu stellen.

Dabei stellt der Fonds nicht nur einen diversifizierten und kostengünstigen Weg dar, um in Kryptowährungen zu investieren. Vielmehr seien auch die etablierten Qualitätsstandards und die hohen Ansprüche, die Hauck & Aufhäuser auszeichnen, auch ein Grundpfeiler des neuen Fonds.

„Der neue HAIC Digital Asset Fund I ist ein spannendes Tech-Investment und als Portfoliobeimischung für institutionelle Investoren konzipiert. Kapilendo übernimmt für den HAIC Digital Asset Fund I die Verwahrung der Kryptoassets. In der Funktion als Kryptoverwahrstelle ist die Kapilendo Crypto AG in allen relevanten Schnittstellen des Asset Servicings eigebunden und technisch nahtlos integriert.“ – Jens Siebert, Chief Solution Officer der Kapilendo AG

Trend: Mehr Unternehmen investieren in Kryptowährungen

Allgemein lässt sich festhalten, dass der HAIC Digital Asset Fund I und der geplante F5Crypto Capital Fonds zu einer spannenden Marktphase erscheinen. Zahlreiche Kryptowährungen gewinnen rasant an Wert. Doch nicht nur die kurzfristigen Trends machen Kryptowährungen zu einer interessanten Asset-Klasse.

Auch immer mehr Unternehmen investieren in Kryptowährungen. So sorgte beispielsweise Square Inc., eines der interessantesten Payment Unternehmen Amerikas, für Aufsehen, als es einen signifikanten Anteil seines Portfolios in Bitcoin investierte. Die Cashapp ermöglicht den Kunden des Unternehmens bereits seit Jahren den Kauf von Bitcoin. Auch Jack Dorsey, Vorstand von Square Inc. und Twitter, ist passionierter Krypto-Investor.

Doch neben Square hat sich auch PayPal dazu entschieden, den Handel von Kryptowährungen in den eigenen Payment-Anwendungen zu ermöglichen. Laut eines jüngsten Berichts kauft das Unternehmen sogar rund 70 % aller frisch geschürften BTC, um der hohen Nachfrage zu begegnen.

Diese Rahmenfaktoren machen Kryptowährungen nun zu einer wirklich interessanten Anlageklasse. Anleger, die kein Interesse an technischen Details haben und lediglich eine Beimischung für das eigene Portfolio suchen, können mithilfe eines Kryptofonds eben jene Beimischung abbilden.

Fazit: HAIC Digital Asset Fund I – das richtige Produkt zur richtigen Zeit?

Bereits im Oktober wurde bekannt, dass Hauck & Aufhäuser eine eigene Gesellschaft für Krypto-Investitionen gegründet hat. Bei dieser Gesellschaft handelt es sich um Hauck & Aufhäuser Innovative Capital GmbH, die nun mit Kapilendo einen eigenen Kryptofonds aufsetzt.

Besonders spannend ist der Fakt, dass das gemeinsame Produkt der beiden Unternehmen nun bereits im Januar erscheinen soll. Dass der Fonds vorerst nur für professionelle Anleger ausgelegt ist, ist aufgrund der strengen Regularien der BaFin nachvollziehbar. Auch der Erfolg des Fonds scheint sicher, immerhin ist Hauck & Aufhäuser eine der bekanntesten Privatbanken Deutschlands.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!