FTX Exchange führt Handel mit Aktien ein

Eine der größten Krypto-Börsen für Derivate hat heute angekündigt, zukünftig auch den Handel von Aktien-Kontrakten wie Google, Amazon und Tesla anzubieten. Damit möchte FTX weitere Marktanteile sichern und den schon vorhandenen Nutzern eine größere Auswahl an Assets bieten. Die Besonderheit daran ist, dass man Kryptowährungen als Kollateral-Asset nutzen kann. Bisher war das nur auf einigen wenigen und deutlich kleineren Börsen möglich. 

FTX: Bald Handel von börsennotierten Unternehmen möglich

FTX prescht weiter vor und schickt sich an, die nachhaltig größte Krypto-Börse für Derivate zu werden. Die Entscheidung, nun auch den 24/7 Handel von Aktien auf Token-Basis zu ermöglichen, könnte sich als ein sehr cleverer Schachzug erweisen.

Der Handel wird für mehrere große Firmen möglich sein, darunter Großkaliber wie Tesla, Amazon und Apple. Dabei müssen Händler keine ganzen Aktien kaufen, sondern können kleine tokenisierte Anteile von Aktien handeln. Hier eine Übersicht der verfügbaren Aktien:

  • Apple
  • Amazon
  • Google
  • Tesla
  • Netflix
  • Facebook
  • Alibaba
  • Beyond Meat
  • SPDR S&P 500
  • SPDR Gold Shares
  • iShares Silver Trust
  • The United States Oil Fund
  • iShares China Large-Cap ETF
  • Bilibili
  • iShares MSCI EAFE ETF
  • iShares MSCI Emerging Index Fund
  • Nio

Um den Handel zu ermöglichen, arbeitet FTX mit dem deutschen Finanzunternehmen von CM-Equity und dem schweizer Anbieter für Token-Lösungen Digital Assets AG zusammen. Starten soll das Angebot bereits in der nächsten Woche. 

“CM-Equity verwahrt die Aktien. Die darauf befindlichen Token werden dann an der FTX gehandelt und können gegen die zugrunde liegenden Aktien eingelöst werden. CM-Equity ist ein lizenziertes Unternehmen und führt Compliance für alle teilnehmenden Kunden und Geschäfte durch.”

Wie auch für Krypto-Derivate gibt es allerdings einige Limitierungen, wenn es um die Verfügbarkeit des Angebots geht. In den USA, dem Iran, Syrien und Nordkorea werden FTX-Nutzer nicht in der Lage sein, die Aktien-Kontrakte zu handeln.

Der Shooting Star der Derivate-Börsen

Die FTX Exchange ist eine der beliebtesten Krypto-Börsen für Derivate. Sie wurde 2018 von Sam Bankman-Fried und Gary Wang gegründet und konnte seitdem ein enormes Wachstum an den Tag legen. Die Firma hinter FTX heißt Alameda Research, ein führender Anbieter für Liquidität im Handel von Kryptowährungen. 

Zu den FTX Investoren gehört auch die weltweit größte Krypto-Börse Binance. Gehandelt werden konnten bis jetzt vierteljährliche Futures und fortlaufende Krypto-Kontrakte. Mit dem Ausbau des Angebots hat FTX ein deutliches Zeichen gesetzt – man kann davon ausgehen, dass die Börse dadurch weiter kräftig wachsen wird. 

Was sind eigentlich Krypto-Derivate?

Derivate sind ein Instrument der Finanzwelt, dass schon seit mehr als 150 Jahren genutzt wird. Es handelt sich dabei um Kontrakte, die den Preis eines zugrundeliegenden Assets wieder spiegeln. Das bedeutet, dass man beim Handel mit Derivaten nicht in das Asset an sich investiert (Edelmetalle, Aktien, Kryptowährungen), sondern nur eine Wette auf den zukünftigen Preis abschließt.

Im Krypto-Sektor sind fortlaufende Kontrakte die beliebteste Form von Derivaten. Diese können 24/7 auf Börsen wie FTX gehandelt werden und ermöglichen es, auch mit fallenden Kursen Gewinne zu machen. Wettet man auf fallende Kurse nennt man das einen “Short”, gegenteilig zum “Long”, bei dem man auf steigende Kurse wettet.

Sie eignen sich jedoch nicht nur für spekulative Trades, sondern auch zur Absicherung. So nutzen bspw. Bitcoin-Miner Bitcoin Futures und andere Kontrakte, um sich gegen kurzfristige volatile Phasen abzusichern, in dem sie beispielsweise einen Short-Trade als Hedge (Absicherung) eröffnen. Die Handelsvolumen von Bitcoin- und anderen Krypto-Derivaten stiegen seit dem Jahr 2016 kontinuierlich.

Fazit: FTX schaltet einen Gang höher

Das Interesse am Aktienhandel steigt in der Krypto-Gemeinschaft immer weiter an. Daher ist es nicht verwunderlich, dass FTX als bisher reine Krypto-Börse, nun auch den Aktienhandel mit in das Portfolio aufnimmt. Das wird nicht nur neue Nutzer anlocken, sondern auch das durchschnittliche Handelsvolumen der bereits registrierten Trader erhöhen. 

Ich bin davon überzeugt, dass es die FTX Exchange einen entscheidenden Schritt weiter bringen wird. Insbesondere da FTX sich an Regularien hält und BitMEX derzeit Probleme mit den US-Behörden hat, macht diese Positionierung noch mehr Sinn, um sich langfristig Marktanteile zu sichern.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!