ETH 2.0: Vitalik Buterin räumt nächste Verschiebung des Release ein

Spannend verfolgt die Ethereum-Community bereits seit längerer Zeit die Entwicklungen zum bevorstehenden und lang ersehnten Release von Ethereum 2.0 und dem Wechsel von Proof-of-Work zum Proof-of-Stake Konsensus. Dieser soll es neben anderen technischen Neuerungen wie dem Sharding ermöglichen, die Ethereum-Blockchain um ein Vielfaches skalierbarer zu machen.

Für Ethereum ist dieser Schritt essentiell, denn die Skalierbarkeit kam in der jüngsten Vergangenheit oft an ihre Grenzen. Insbesondere der aufkommende DeFi und Uniswap-Hype sorgte teilweise dafür, dass die Blockchain mit so vielen Transaktionen zu kämpfen hatte, dass diese teilweise mehrere Stunden dauerten. Auch die Transaktionsgebühren schossen in die Höhe. Teilweise zahlten Händler mehrere hundert oder gar tausend US-Dollar für nur eine Transaktion.

Vitalik: ETH 2.0 kann sich weiter verzögern

Doch nun kam von Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, bereits die nächste Hiobsbotschaft. Nachdem das Release schon mehrere Male verzögert werden musste, räumte Vitalik ein, dass es vielleicht erneut zu einer Verspätung kommt.

 

In einem AMA vom 17. November beantwortete Vitalik eine entsprechende Frage eines Nutzers, der sich nach der vollständigen Roadmap erkundigen wollte. Der Ethereum Co-Founder gab bekannt, dass ein Zeitrahmen von unter einem Jahr für das Mergen der beiden Chains (ETH 1.0 und 2.0) nicht sehr realistisch sei. Das Sharding hingegen sei das kleinere Problem.

ETH 2.0 Staking Update

Das Ziel war es, in dem Staking Kontrakt von ETH 2.0 bis zum 24. November ~500.000 ETH zu sammeln. Bisher wurden jedoch erst gut 100.000 ETH in diesen Kontrakt einbezahlt, also ~20%. Es fehlen also noch einige Millionen in ETH, die in den nächsten Tagen aufgebracht werden müssen. Vergleicht man diese Zahlen mit dem absurden DeFi Yield-Farming Hype, scheint es etwas unverständlich, dass die ETH noch nicht aufgebracht wurden.  Größere Investoren hatten bereits Interesse am Staking bekundet, entschieden sich jedoch dafür, auf den Start des Mainnets zu warten. 

Was ist eigentlich ETH 2.0? 

Ethereum 2.0, auch als “Serenity” bekannt, ist ein Upgrade der Ethereum-Blockchain. Das Ziel des Upgrades ist es, die Performance, Effizienz und Skalierbarkeit der Blockchain signifikant zu erhöhen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Engpässen, da die Ethereum-Blockchain zu viele Transaktionen auf einmal verarbeiten musste. Ethereum 2.0 wird in mehreren Phasen eingeführt, wobei die erste Aktualisierung voraussichtlich gegen Ende 2020 erfolgen sollte, nun aber wohl nochmals verschoben wird.

Der Hauptunterschied zu ETH 1.0 ist der neue Konsensus-Mechanismus. Von Proof-of-Work wechselt Ethereum zu Proof-of-Stake. Es wird also keine Miner mehr geben, sondern nur Investoren die ETH staken und dafür Stimmrechte im Netzwerk, als auch Belohnungen in ETH bekommen. 

Zusätzlich sollen Sharded Chains dafür sorgen, Ethereum skalierbarer zu machen. Zur Zeit kann das Netzwerk etwa 25 Transaktionen pro Sekunde abwickeln, ETH 2.0 verspricht bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde.

Fazit: Die Zeit wird knapp für Ethereum

Ethereum sollte sich sputen, um nicht weiter wertvollen Vorsprung einzubüßen. Andere Blockchain-Plattformen sind bereits heute performanter, ihnen fehlen nur die aktiven Entwickler und Nutzer. Sollte sich allerdings nicht schnell etwas ändern, könnte es Anfang 2020 zu einem Wechsel von immer mehr Nutzern/Entwicklern zu Alternativlösungen kommen. Ich bin gespannt, wann ETH 2.0 tatsächlich an den Start gehen wird, rechne aber damit, dass es noch zu mehreren Verzögerungen kommen wird.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!