Zebra | Paritiy Technologies stellt alternativen Zcash-Client vor

Parity Technologies hat den ersten alternativen Zcash-Client Zebra in der Alpha-Version vorgestellt. Dieser neue Client basiert auf der Programmiersprache Rust und ist im Auftrag der Zcash Foundation entstanden. Die weitere Entwicklung und Wartung des Codes liegt ab dem heutigen Tag in der Verantwortung der Zcash Foundation. Mit diesem neuen Client gibt es nun eine erste Alternative für die Community, die bisher auf zcashd angewiesen war. 

Der neue ZCash-Client Zebra @www.zfnd.org
Der neue ZCash-Client Zebra @www.zfnd.org

Parity Technologies stellt Quellcode für Zebra fertig

Am 17. Juni 2019 hat Parity Technologies den ersten alternativen Client für Zcash veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um Zebra, einen Client, der vollständig auf der Programmiersprache Rust basiert. Im Zuge der Projekte griffen die Verantwortlichen auf die Erfahrungen Paritys bei der Entwicklung von Blockchain-Klienten sowie die Expertise der Zcash Foundation im Bereich der Kryptografie sowie der Zero-Knowledge-Proofs zurück. Folglich konnten beide Teams neue Erfahrungen und Fähigkeiten erlernen und die Community mit einem Multi-Client-Ökosystem versorgen. 

Laut den Aussagen des Parity Technologies CTO, Fredrik Harryson, konnten während der Entwicklung des neuen Clients weitreichende Einblicke in die Entwicklung einer solchen clientseitigen Anwendung gewonnen werden. Zudem fungiert die neue Entwicklung als Grundlage einer Polkadot-Brücke. Im gleichen Zuge konnte die Stiftung der Kryptowährung in kürzester Zeit eine neue clientseitige Anwendung implementieren, welche sich als starke Konkurrenz zu zcashd positioniert. 

Community als Gewinner der Entwicklungen 

Die Implementierung alternativen Clientanwendungen sei vor allem für Entwickler ein entscheidender Vorteil. Insbesondere die Identifizierung implementierungsspezifischer Fehler, welche zu konsensbedingten Fehlern führen, ließe sich somit verbessern. Zudem adressieren Multi-Client-Implementierungen eine größere Entwicklerzielgruppe. Diese können anschließend neue Applikationen in einer bekannten Programmiersprache entwickeln. Mithilfe von Zebra können Programmierer mit einem Fokus auf Rust schnell mit der Entwicklung entsprechender Erweiterungen und Applikationen beginnen und somit einen Mehrwert für das gesamte Ökosystem generieren. 

Bei Zebra handelt es sich inzwischen um eine Open-Source-Anwendung, welche GPL v3.0 lizenziert ist und sich im GitHub Repo der ZCash Foundation befindet. Durch die öffentliche Verfügbarkeit soll auch in Zukunft die Weiterentwicklung dieser Clientanwendung gewährleistet werden. Die Idee für die neue Clientanwendung lässt sich auf Parity Bitcoin zurückführen. Nur wenige Monate nach der Bekanntgabe der Partnerschaft erfolgte die Umsetzung des Projekts und die Entwicklung einer Roadmap für die weiteren Entwicklungen. In Zukunft haben Benutzer, Entwickler und Miner eine weitere Möglichkeit, um mit dem gesamten Ökosystem zu interagieren. Sämtliche Anpassungen und geplanten Weiterentwicklungen lassen sich zudem im entsprechenden GibHub-Repo nachverfolgen.

Auch für Parity stellt die Veröffentlichung von Zebra einen Meilenstein dar, denn das Unternehmen hat nunmehr den vierten eigenentwickelten Netzwerkclient veröffentlicht. Im Zuge des Projekts konnte das Unternehmen weitreichende Erfahrungen beim Aufbau einer zentralen Web3-Infrastruktur sammeln. Für beide Unternehmen stellt die Kooperation einen Erfolg dar.