Blockchain News & Informationen | Blockchainwelt.de

Die Grundidee der Blockchain Technologie wurde schon 1979 geboren und ist unbestreitbar eine geniale Erfindung. Erst einige Jahrzehnte später, im Jahr 2008, fand sie zum ersten Mal Anwendung in Form von Bitcoin. Die Kryptowährung wurde von einer unbekannten Person oder Gruppe mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto entwickelt und stellt seitdem nicht nur die Finanzwelt auf den Kopf. Experten sehen in der Blockchain-Technologie die Zukunft des Internets. Diese Technologie kann weitaus mehr als nur Transaktionen und Finanzdaten verwalten. Diese Technologie bildet das Rückgrat einer neuen Art von Internet. Wie beim heutigen Internet, müssen Sie nicht genau wissen, wie diese Distributed Ledger Technologie funktioniert, um diese zu nutzen.

Wie funktioniert die Blockchain?

Wenn ein Block neue Daten speichert, wird er der Blockkette hinzugefügt. Die Blockchain besteht, wie der Name schon sagt, aus mehreren aneinandergereihten Blöcken. Damit jedoch ein Block zur Blockkette hinzugefügt werden kann, müssen vier Dinge geschehen:

– Eine Transaktion muss stattfinden

– Diese Transaktion muss überprüft werden

– Diese Transaktion muss in einem Block gespeichert werden

– Dieser Block muss mit einem Hash versehen werden (Eindeutiger Code)

Wenn dieser neue Block der Blockchain hinzugefügt wird, wird er für jeden öffentlich zugänglich und sichtbar. Wenn Sie sich z.B. die Blockchain von Bitcoin ansehen, sehen Sie, dass Sie Zugriff auf Transaktionsdaten haben, zusammen mit Informationen darüber, wann („Time“), wo („Height“) und durch wen („Relayed By“) der Block zur Blockchain hinzugefügt wurde.

Blockchain Definition

Die Blockchain ist ein digitalisiertes dezentrales und öffentliches Hauptbuch, das kontinuierlich wächst. Denn alle Daten oder Transaktionen über das Netzwerk werden, nachdem sie verifiziert wurden, in Datenblöcke gespeichert und an die Kette angefügt. Diese Datenkette liegt dabei in zahlreichen Kopien auf verschiedenen Rechnern (Knoten) auf der ganzen Welt, die miteinander verbunden sind. Das macht es (fast) unmöglich Daten zu manipulieren oder zu löschen. Da die Blockchain von den Teilnehmern des Netzwerks selbst kontrolliert wird, ist sie dezentralisiert und benötigt keine zentrale Instanz, die die Daten überwacht oder zentral abspeichert. Viele Blockchains sind öffentlich, das heißt andere Teilnehmer des Netzwerks erhalten Einblick in die Transaktionshistorie. Doch durch die kryptografische Verschlüsselung, bleiben Identitäten der Nutzer geheim. Diese Eigenschaften sind die Stärken der neuen Technologie und machen sie so multifunktional. In der heutigen digitalen Welt, die täglich enorme Datenmengen erzeugt und die ständige Gefahr zum gläsernen Menschen, ist Dezentralität, Anonymität und Effizienz gefragt wie nie.

Unternehmen profitieren von der Blockchain

Automatisierte Supply-Chain Anwendungen unterstützt durch Smart Contracts, wie zum Beispiel von Ethereum, sorgen für optimale Produktionsabläufe und schließen menschliches Versagen oder Betrug aus. Die Blockchain-Technologie ist ohne Frage ein wichtiger Grundstein der vierten industriellen Revolution und machen Zukunftsprojekte wie das Internet of Things oder besser das Internet der Werte und vieles mehr möglich. Es bleibt spannend!

Die Blockchain ist ein unbestechliches digitales Hauptbuch von wirtschaftlichen Transaktionen, das so programmiert werden kann, dass es nicht nur finanzielle Transaktionen, sondern praktisch alles von Wert erfasst.

<p><em>Don & Alex Tapscott, Autoren des Buchs „Blockchain Revolution“ (2016)</em></p>