Neue DeFi-Kooperation zwischen Yearn Finance und Pickle

Pickle Finance

Der DeFi-Markt hat nach einer Verschnaufpause wieder Fahrt aufgenommen. Während in den letzten Wochen die Augen vor allem auf Bitcoin und dessen rasanten Preisanstieg gerichtet waren, haben die Bewertung von DeFi Token und die Nutzung von DeFi-Anwendungen eine Konsolidierung erfahren. Doch inzwischen verzeichnet DeFi wieder neue Rekorde, allen voran der Total Value Locked.

DeFi TVL

DeFi Total Value Locked, Quelle: DeFi Pulse, 25.11.2020

Hinsichtlich Dynamik und Renditepotenzial ist sich der DeFi-Markt treu geblieben. Es treten weiterhin neue vielversprechende DApps in den Markt ein und etablierte Projekte glänzen durch neue Features. Leider sind auch die DeFi-Risiken nicht weniger geworden. So sorgte der Hack von Pickle Finance erst kürzlich für negative Schlagzeilen. Umso positiver ist nun die Ankündigung, dass Yearn Finance und Pickle zukünftig zusammenarbeiten werden, um mehrere strategische Synergien zu erschließen. Dabei sollen neue Belohnungsmechanismen dazu beitragen, die Opfer des Pickle Hacks zu entschädigen.

Partnerschaft zwischen Yearn Finance und Pickle

Am 24. November 2020 hat Yearn Finance die neue Partnerschaft mit Pickle Finance offiziell auf Twitter verkündet:

Diese Verbindung stellt eine strategische Zusammenarbeit dar, von der beide Seiten profitieren werden. Die Kooperation umfasst eine Reihe gemeinsamer Aktivitäten.

Im Wesentlichen soll doppelte Arbeit reduziert und die Spezialisierung durch optimale Nutzung von gemeinsamen Kompetenzen erhöht werden. Konkret sollen die Vaults von Yearn Finance (v2 Vault) und die Vaults von Pickle (Jars) fusionieren. Die Pickle-Jars haben dieselbe Code-Basis wie die yVaults (v1 Vault). Auch der Total Value Locked beider Projekte soll zukünftig gemeinsam ausgewiesen werden.

Des Weiteren sollen die Farming-Renditen durch verbesserte Belohnungsanreize und neue Gebührenstrukturen erhöht werden. So können zum Beispiel Nutzer in Zukunft PICKLE Token für Abstimmungen einsperren. Mit diesem Staking der Token erhalten die Teilnehmer DILL Token als Belohnung. Je länger die PICKLE Token gesperrt sind, desto mehr DILL Token werden ausgeschüttet.

Was ist Yearn Finance

Yearn Finance ist eine DeFi-Anwendung, die als Rendite-Aggregator fungiert und für eine automatische Maximierung von Erträgen sorgen soll. Eine der Hauptanwendungen sind die sogenannten Vaults. Nutzer hinterlegen dort ihre Token und erhalten yToken im Gegenzug. Die gesperrten Token werden nach den aktuell höchsten Renditen automatisch auf anderen DeFi-Plattformen wie Curve, Compound oder Aave eingesetzt.

Yearn Finance hat einen nativen Token namens YFI, der durch seine relativ geringe Zirkulation von maximal 30.000 Einheiten auf sich aufmerksam gemacht hat. Aufgrund des geringen Angebots konnte im September 2020 ein Allzeithoch von über 40.000 US-Dollar erreicht werden. YFI ist damit die einzige Kryptowährung, die teurer ist als Bitcoin.

Halter von YFI können am Staking teilnehmen. Die Gewinne, die Yearn Finance erwirtschaftet, werden mit den Stakern geteilt. Aktuell beträgt laut Staking Rewards die jährliche Rendite ca. 1,64 %.

Staking YFI

Yearn Finance, YFI-Preis und Staking-Rendite, Quelle: Staking Rewards, 25.11.2020

Was verbirgt sich hinter Pickle Finance

Pickle bedeutet übersetzt „Gewürzgurke“. Sinngemäß liegt dieses Defi-Protokoll voll im Trend, denn neben den DeFi-Projekten Sushiswap, Yam und Kimchi stellt Pickle ebenfalls einen namentlichen Bezug zu Lebensmitteln her.

Das Konzept hinter Pickle Finance besteht darin, Nutzer für die Bereitstellung von Liquidität von den Stable Coins DAI, USDT und USDC zu belohnen. Dabei bietet das Protokoll Anreize Stable Coins zu verkaufen, die aktuell etwas über ihrer Bindung zum US-Dollar liegen und solche Stable Coins zu kaufen, die darunter liegen. Dies soll die exakte Kopplung an den US-Dollar verbessern.

Zudem verfügt Pickle Finance über ein Governance-Modell, welches ein neuartiges Abstimmungssystem für Besitzer des PICKLE Token beinhaltet. Anstatt die nominalen Stimmen zu berücksichtigen, wird bei Abstimmungen die Quadratwurzel jedes Kontos berechnet. Auf diesem Weg versucht das Protokoll zu verhindern, dass Wale bei Abstimmungen einen zu großen Einfluss erhalten.

Sogar Vitalik Buterin wurde hierauf aufmerksam. Er hat Pickle Finance für dieses Konzept gelobt und gleichzeitig kritisiert. Diese Äußerung vom Ethereum Co-Founder hat dafür gesorgt, dass Pickle Finance in kurzer Zeit viel Aufmerksamkeit und Nutzer hinzugewonnen hat. Leider jedoch auch die Aufmerksamkeit von Kriminellen, was zu einem Hack und Verlust von fast 20.000 DAI geführt hat.

Fazit: Weitere Zusammenschlüsse könnten folgen

Die strategische Partnerschaft zwischen Yearn Finance und Pickle und ist ein Beleg für die Dynamik auf dem DeFi-Markt. Traditionelle Zusammenschlüsse dauern in der Regel mehrere Monate oder Jahre. Nicht in DeFi! Zudem könnte es ein Vorbote für weitere Konsolidierungen sein.

Es gibt zahlreiche DeFi-Anwendungen und es kommen regelmäßig neue hinzu. Aber die Dominanz der großen Projekte ist für neue Teams schwer zu brechen. Viele davon bieten ähnliche Dienste an. Doch für die Nutzer ist es häufig schwierig, alle DeFi-Projekte und deren Unterschiede oder Gemeinsamkeiten zu identifizieren. So ist es denkbar, dass es zukünftig weitere Zusammenschlüsse oder Partnerschaften geben wird. Letztlich wäre das eine normale Entwicklung für einen sehr jungen und dynamischen Markt. 

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!