Ethereum (ETH) kaufen | Übersicht

Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin sind beliebter denn je. Viele Anleger bereuen es nicht schon viel früher investiert zu haben. Gerade bei der Kursentwicklung des Ether-Tokens (ETH), der sich um mehr als das 3000-fache erhöht hat. Doch lohnt es sich jetzt noch zu investieren und welche Möglichkeiten gibt es zum Thema „Ethereum kaufen“ und was gilt es dabei zu beachten?

 

ethereum-blockchain-ether-coin Ethereum (ETH) kaufen | Übersicht
Ethereum – Ether Coin

 

Ethereum kaufen – Warum es sich lohnt

Ethereum hat noch sehr viel Wachstumspotential. In Expertenkreisen glauben viele an die Hypothese des Flippings. Damit wird auf den Konkurrenzkampf zwischen den Marktführern Bitcoin und Ethereum angespielt. Bitcoin hält nach wie vor mit deutlichem Abstand die Spitzenposition, wenn es um Marktkapitalisierung und täglichem Handelsvolumen geht. Dafür konnte Ethereum das Rennen um das Transaktionsvolumen für sich entscheiden und lässt die Konkurrenz weit hinter sich. Mit zunehmenden Transaktionsvolumen werden auch das Marktkapital und das Handelsvolumen in Zukunft steigen. Daher sind viele der Überzeugung, dass der Ether als Währung den Bitcoin überholen wird.

Ein weiterer Vorteil von Ethereum ist, dass es nicht einfach nur ein Coin ist, sondern ein Token. Damit bieten sich beinahe unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Durch die Nutzung der Smart Contracts können Transaktionen an ganz bestimmte Bedingungen geknüpft werden. Das macht den Zahlungsverkehr zwischen zwei Parteien noch sicherer, ohne sich zwangsläufig gegenseitig vertrauen zu müssen. Viele Nutzer schätzen die Dezentralisierung, die Anonymität und die Freiheit, die sich daraus ergibt.

 

Ethereum kaufen – Welche Kriterien gilt es beachten?

Es gibt viele Möglichkeiten Ether zu kaufen. Daher sollten Kaufinteressierte im Vorfeld einige Punkte beachten, damit sie die günstigste und beste Alternative für sich finden können.

  • Gebühren: Beim Kauf muss, wie es auch bei Wechselstuben für Fiatwährungen üblich ist, mit Gebühren gerechnet werden. Diese sind von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich. Dabei ist die Gebühr nicht immer klar ersichtlich. Rechtlich ist das leider nicht verboten. Es kann also auf den ersten Blick so erscheinen, als sei keine Gebühr erhoben worden, da diese einfach beim Kauf direkt verrechnet wird. Es lohnt sich also nachzurechnen und die angegebenen Kurse zu vergleichen.
  • Der Onboarding-Prozess: Besonders für Anfänger oder Menschen, die wenig Erfahrung mit der Internetnutzung haben, kann dieser Punkt wichtig sein. Als Onboarding bezeichnet man alle Schritte, die der Kunde unternehmen muss von der Registrierung bis hin zum Kaufabschluss. Der Prozess sollte aber auch nicht zu leicht sein, denn je einfacher das System gestaltet ist, desto anfälliger kann es für Betrug und Diebstahl sein. Die Sicherheitsmaßnahmen und eingebauten Hürden haben also bis zu einem gewissen Grad durchaus ihre Berechtigung.
  • Hauptsitz: Bei der Wahl des Anbieters sollte darauf geachtet werden, von wo das Unternehmen arbeitet. Das kann gerade bei rechtlichen Fragen relevant sein. Sollte der Handel aus irgendeinen Grund misslingen oder sich gar als unseriös herausstellen, ist es unter Umständen leichter die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie von einem rechtlich schwierig zu erreichenden Ort auf der Welt arbeiten. Natürlich heißt das im Umkehrschluss nicht, dass es eine Garantie gibt zu seinem Recht zu kommen, wenn die Firma beispielsweise in der EU sitzt.
  • Seriosität: In diesem Zusammenhang sollte auch die Reputation nicht außer Acht gelassen werden. Ist der Anbieter schon länger auf dem Markt, so spricht das eher dafür, dass es kein betrügerisches Unternehmen ist. Ein weiterer Anhaltspunkt kann die Größe der Community sein. Je mehr Nutzer die Plattform verwenden, desto mehr spricht das für die Vertrauenswürdigkeit. Ebenso kann es nicht schaden nach Erfahrungsberichten anderer User zu suchen. Häufen sich negative Berichte und sind diese nachvollziehbar, ist es besser diesen Anbieter zu meiden.

 

 

Ethereum kaufen: Für jeden die richtige Alternative

Für verschiedene Zwecke und Vorkenntnisse gibt es eine geeignete Möglichkeit Ether zu kaufen. Wir haben einen kurzen Überblick mit den Vor- und Nachteilen erstellt, sowie für wen welche Variante am besten geeignet ist.

 

1. Ethereum kaufen über einen CFD-Broker

Für Interessenten, die mit dem Token bzw. Kryptowährungen generell wenig zu tun haben und diese nicht als Zahlungsmittel verwenden möchten ist der Weg über einen CFD-Broker am einfachsten. CFD steht für contract of difference. Auf Deutsch bedeutet es Differenzkontrakt. Das Prinzip ist vergleichbar mit Wertpapieren. Als Basiswert wird der Ether-Kurs zum Kaufzeitpunkt festgelegt. Steigt der Kurs danach heißt das für den Käufer ein entsprechender Gewinn. Dabei können Käufer ihre Gewinnspanne steigern, indem sie die Partizipation erhöhen. Diese lässt sich frei wählen zwischen 1 und 30. Bei dem maximalen Faktor 30 heißt das einen 30-fachen Gewinn der eigentlichen Kurssteigerung. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass ein Kursabfall ebenso Verluste bedeutet. Es ist also sehr spekulativ, dementsprechend sollte das Risiko stets miteinkalkuliert werden. Als CFD-Broker können wir Plus500 empfehlen. Anmerkung: Auf eToro ist möglich Ethereum per Paypal zu kaufen.

 

2. Den echten Ether Token kaufen

Wer nicht nur an einem Gewinn interessiert ist, sondern den Token im Alltag nutzen möchte, kommt nicht umhin Ethereum zu kaufen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für die meisten gilt jedoch, dass ein Wallet benötigt wird. Das Wallet ist eine Art digitale Geldbörse, indem die Kryptowährung aufbewahrt wird und damit eindeutig einem Inhaber zugeordnet werden kann. Linktipp: Ethereum Wallet – Übersicht der Möglichkeiten

 

1. Ethereum kaufen über einen Marktplatz

Auf Marktplätzen können Käufer und Verkäufer Ether und andere Kryptowährungen handeln. Der Preis wird dabei von Angebot und Nachfrage reguliert. Die Gebühren werden bei dieser Variante auf Käufer und Verkäufer gleichermaßen aufgeteilt. Für den Kauf von Ethereum können wir deutschen Kunden coinbase.com und bitcoin.de empfehlen.

 

2. Exchange – Tauschbörsen

Bei Exchange Börsen bzw. Wechselstuben tauschen Käufer Fiatwährungen wie US-Dollar oder Euro gegen Kryptowährungen. Der Kurs auf den Tauschbörsen kann dabei von Angebot zu Angebot stark variieren. Der Käufer erstellt beispielsweise ein Angebot und gibt an, wie viele Ethereum Token er zu einem festgelegten Preis kaufen möchte. Findet sich ein passender Verkäufer auf der Plattform, wird die Transaktion automatisch eingeleitet. Die Gebühren sind im Schnitt günstiger, sollten aber dennoch verglichen werden bevor die Entscheidung für einen Anbieter fällt. Die bekanntesten Exchanges sind CEX.IO, Kraken.com und Bitstamp.

 

3. Offline kaufen

Obwohl es sich um eine digitale Währung handelt, kann man Ethereum (ETH) auch in der „realen Welt“ kaufen. In Ländern wie Brasilien ist das durchaus üblich und auch in Deutschland ist diese Variante möglich. Der Käufer vereinbart dazu ein Treffen mit einem Händler, gegen Bezahlung wird eine verhandelte Menge an Ethereum Token überwiesen. Diese Treffen sind jedoch anonym und als Käufer sollte man sich bewusstmachen, dass dieser Kauf riskant sein kann, insbesondere wenn der Händler ein Unbekannter ist. Eine weitere Möglichkeit mit mehr Sicherheit sind die ATMs, die es mittlerweile fast weltweit gibt. Hierbei handelt es sich um eine Art Bankautomaten für Kryptowährungen. Für den offline Kauf wird jedoch in jedem Fall ein Wallet benötigt, da es die Kryptowährungen nicht in physischer Form, also als echte Münze oder Geldscheine, gibt.

 

coinbase-logo-1 Ethereum (ETH) kaufen | Übersicht
Coinbase Logo @coinbase.com

 

Ethereum kaufen: Fazit

Ethereum ist im Vergleich zu Bitcoin eine junge Kryptowährung. Das Wachstum ist daher umso erstaunlicher. Experten gehen davon aus, dass das Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft ist. Besonders mit dem Hintergrund, dass es sich dabei nicht einfach nur um ein Zahlungsmittel, sondern um ein ETH-Token mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten handelt.

Es gibt viele Möglichkeiten Ethereum zu kaufen. Welche letztlich die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab und kann pauschal nicht beantwortet werden. Als einfache und vor allem schnelle Geldanlage ist der einfachste Weg wohl Ethereum-CDFs zu kaufen. Wer an die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen als Zukunft der Finanzwelt glaubt und langfristig kauft lieber echte Ether Token. Gerade für Anfänger können wir die Coinbase Plattform ans Herz legen. Der gesamte Prozess ist sehr übersichtlich und die Gebühren vertretbar.