Epic Games kooperiert mit Blockchain-Gaming-Plattform The Abyss

Mit Epic Games hat sich nun das Entwicklerstudio hinter Fortnite mit einer Krypto-basierten Gaming-Plattform zusammengeschlossen. Im Rahmen der Kooperation erhalten Spieleentwickler, die neue Spiele auf Basis der Unreal Engine programmieren und anschließend auf der Plattform „The Abyss“ zur Verfügung stellen, einen Bonus. 

Epic Games Logo @EpicGames
Epic Games Logo @EpicGames

The Abyss und Epic Games koopieren 

Epic Games zählt zu eins der erfolgreichsten Entwicklerstudios der aktuellen Zeit. Insbesondere das Spiel Fortnite entwickelte sich zu einem Hit und konnte innerhalb kurzer Zeit eine breite Fangemeinschaft aufbauen. Nun haben die Fortnite-Entwickler eine Kooperation mit dem Steam-Konkurrenten The Abyss abgeschlossen. Hierbei geht es primär um die von Epic Games entwickelte Unreal Engine. Entwickler, die diese beliebte Spieleengine nutzen und das fertige Spiel auf The Abyss veröffentlichen, erhalten einen Nachlass auf die Lizenzgebühren. 

Beim Steam-Konkurrenten handelt es sich um eine vergleichbare junge Plattform, die erst im Jahr 2018 gegründet wurde. Die Finanzierung der Plattform erfolgte mithilfe eines Initial Coin Offerings. Folglich können die Nutzer sämtliche Inhalte auf der Plattform mithilfe der entsprechenden Kryptowährung kaufen. Laut Mike Gamble, dem Leiter des Lizenzgeschäfts bei Epic Games, stellt The Abyss für die teilnehmenden Entwickler und Publisher eigene Ressourcen zur Verfügung. Die Unreal Engine 4 ließe sich auf mehrere Millionen Spieler skalieren. Demzufolge spielen vor allem ein hervorragender Support und Verbindungen mit der internationalen Community entscheidende Erfolgsfaktoren für Spiele mit Echtzeitfunktionen dar. 

Partner veröffentlichen keine Kooperationsdetails

Bisher haben beide Kooperationspartner keine genauen Details über die Kooperationsbedingungen preisgegeben. Folglich teilen beide Unternehmen mit, dass es sich um Geheimhaltungsklauseln handle, die eine Kommunikation unterbinden. Nichtsdestotrotz gab der The Abyss Gründer Konstantin Boyko-Romanovsky bekannt, dass die Beziehung der beiden Unternehmen sehr gut sei. Demzufolge reicht die Zusammenarbeit über den klassischen Premiumsupport hinaus. 

Des Weiteren müssen die Entwickler, die bei der Entwicklung auf die Unreal Engine setzen keinen weiteren Lizenzvertrag mit Epic Games schließen. Stattdessen finden alle Transaktionen über die Spieleplattform statt. Insgesamt zeichnet sich der Fortnite-Entwickler durch kundenfreundliche Lizenzbedingungen aus. So müssen die Entwickler gemäß der Endnutzerlizenzvereinbarung lediglich eine quartalsweise Zahlung an das Unternehmen abführen. Gemäß des Lizenzvertrags beträgt die Lizenzgebühr 5 Prozent des Gewinns über einer Schwelle von 3.000 US-Dollar. Zudem haben Entwickler die Möglichkeit einen Vorabpreis zu bezahlen. 

Die Unreal Engine als Erfolgsfaktor 

Ein Blick in die Historie zeigt, dass die Unreal Engine eine Plattform mit einer langen Marktpräsenz ist. Die Plattform ging 1998 an den Markt und hat seit diesem Zeitpunkt zahlreiche Updates erfahren. Mittlerweile entstanden bekannte Spiele wie Mass Effect, Batman oder Medal of Honor auf dieser technischen Basis. Im Zuge der Kooperation erhalten auch die Entwickler der Krypto-basierten Gaming-Plattform Zugriffsrechte zum Unreal Developers Netzwork. Im Gegenzug übernehmen die Entwickler die Marketingaufgaben für die bekannte Spieleschmiede. 

Nach dem Abschluss des ICO im Jahr 2018 ging die Plattform schlussendlich im März 2019 live. Im Fokus der Plattform stehen vor allem Spieler, die ein besonderes Interesse an Onlinespielen haben. Mithilfe der Tokens haben die Entwickler hier die Möglichkeit ein zusätzliches Einkommen über den Marktplatz zu genieren. Allein die Verlinkungen auf einzelne Titel generieren einen regelmäßigen Gewinn auf der Plattform. Zum aktuellen Zeitpunkt umfasst die Gaming-Plattform lediglich sechs Spiele und steht somit weit hinter Stream, welches auf mehr als 30.000 Spiele kommt.